Galaxylinks Das Familien Portal
Gesundheit

 Seite: 1.   2.   3.   4.   5.   6.   Siehe: Reisen

Krankheiten, Diagnostik & Therapie

  Wichtiger Hinweis
 Krankheiten Diagnostik & Therapie kann keinesfalls eine ärztliche Beratung ersetzen.
Diese Informationen und Links dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung
angesehen werden, und kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um  
eigenständig Diagnosen zu stellen und / oder Selbstbehandlung durchzuführen.
Fragen Sie daher bei Beschwerden, auffälligen körperlichen Veränderungen
oder vor der Einnahme von Medikamenten unbedingt Ihren Arzt oder Apotheker.
  Important Information
All Information, Tipps and helpfull - materials  are For Guide purposes only, 

and are in no way intended to Replace Professional medical care or attention by a
qualified Doktor / Practitioner. The Information, materials and Tipps cannot and should not
be used as a basis for self Diagnosis or as a choice of Treatment in any way whotsoever. 

  | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

Schrittmacher
Schrittmacher sind einsetzbar für viele Erkrankungen, zum Beispiel für:
Atemwegserkrankungen | Blase | Herz | Magen | Muskeln 1. 2 | Parkinson | Schmerzen

 

Abdomen

www.viszerale-schmerzen.de/abdomenschmerz
Chronische Schmerzen im Bauchraum.

Adipositas (Siehe: Bulime, Essstörungen und Magenerkrankungen)

http://de.wikipedia.org/wiki/Adipositas
Bei der Adipositas (lat. adeps = fett) bzw. Fettleibigkeit, Fettsucht, Obesitas (selten Obesität;
im engl. aber fast nur „obesity“) handelt es sich um ein starkes Übergewicht, das durch eine über das normale Maß hinausgehende Vermehrung des Körperfettes mit krankhaften
Auswirkungen gekennzeichnet ist. Eine Adipositas liegt, nach WHO-Definition, ab einem 
Körpermasseindex  (BMI) von 30 kg/m² vor, wobei drei Schweregrade unterschieden werden, 
zu deren Abgrenzung ebenfalls der BMI herangezogen wird. Indikatoren für den Anteil von 
Körperfett und dessen Verteilung sind der Bauchumfang und das Taille-Hüft-Verhältnis.

www.adipositas-gesellschaft.de/index.php
Adipositas ist ein Zustand, der durch eine übermäßige Ansammlung von Fettgewebe im Körper gekennzeichnet ist. Die Adipositas wird heute als eine chronische Gesundheitsstörung 
verstanden. 

Aids

www.machsmit.de
Aids-Präventionskampagne.

www.aidsfinder.org
Informationsmöglichkeiten zu HIV und Aids.

www.hivlife.de
Adressen, Termine, & Infos rund um HIV und Aids.

www.libertylife.at
1996 gegründete Initiative mit Informationen über Aids.

www.aidshilfe.de
Alles über Aids und Drogenprobleme. Hilfe und Fundraising.

www.hiv-info.de  
Basiswissen zu HIV und aktuelle Neuigkeiten aus der Forschung.

Deutsche AIDS-Hilfe e.V. 
www.infodienst.bzga.de/medien/05_2006/ausstellung-neuste-medien-pdf.htm 
Aufstellung der neusten Medien, aus den Bereichen Medizin und Psychosoziales.

Akne

www.machsmit.de
Aids-Präventionskampagne.

www.aidsfinder.org
Informationsmöglichkeiten zu HIV und Aids.

www.hivlife.de
Adressen, Termine, & Infos rund um HIV und Aids.

www.libertylife.at
1996 gegründete Initiative mit Informationen über Aids.

www.aidshilfe.de
Alles über Aids und Drogenprobleme. Hilfe und Fundraising.

www.hiv-info.de  
Basiswissen zu HIV und aktuelle Neuigkeiten aus der Forschung.

Deutsche AIDS-Hilfe e.V. 
www.infodienst.bzga.de/medien/05_2006/ausstellung-neuste-medien-pdf.htm 
Aufstellung der neusten Medien, aus den Bereichen Medizin und Psychosoziales.

Akupressur

www.awellness.de/natur/akupunktur/pressur.htm
Anwendungsmöglichkeiten und Wirkungsweise der Akupressur. 

Akupunktur

www.ak-ohrakupunktur.de
Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und Chinesische Medizin e.V.

www.akuna.de
Deutsches Akupunktur Zentrum.

www.akupunkturtherapeuten.de
Akupunktur-Therapeuten in Deutschland.

www.agtcm.de
Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur.

www.akupunktura.de
TCM Peking: Akupunktur in Praxis und Theorie. 

Siehe auch:
www.eav.org
www.akupunktur-aktuell.de

Allergie

www.allergiecheck.de
Wissen und Tipps.

www.dallimed.de
Waschmittel für Allergiker.

www.allergie-medhost.de
Das Portal rund um Allergie.

www.lorano.de
Informationen für Allergiker von Hexal.

www.allergie.com
Heuschnupfen ist wohl die bekannteste Form von Allergie.

www.daab.de
Der Deutsche Allergie - und Asthmabund e.V. (DAAB) ist die älteste Patientenorganisation 
Deutschlands.1897 auf Helgoland gegründet. Jährlich suchen rund 150,000 Menschen Hilfe bei ihren ganz persönlichen und individuellen Problemen. Der DAAB hat sich zum Ziel 
gesetzt, Ihnen beim alltäglichen Umgang mit der Krankheit eine wichtige Stütze zu sein. 

www.pollen.de
Auslöser für diverse Pollen-Allergien. Hier können Sie erfahren, welche Regionen am stärksten betroffen sind. Ein interaktiver Allergietest ist möglich.

Alzheimer (Siehe auch: Demenz)

www.altern-in-wuerde.de
Initiative Altern in Würde.

www.kda.de
Kuratorium Deutsche Altershilfe.

www.alzheimer-forschung.de
Alzheimer Forschung Initiative e.V.

www.deutsche-alzheimer.de
Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.

www.hirnliga.de
Hirnliga e.V. - Deutschlands Alzheimer Forscher.

www.alois.de
Alzheimer: Infos über die Krankheit und Adressen von Selbsthilfegruppen. 
Diagnostik, Früherkennung und Therapie.

Weitere Seiten:
www.beat.doebe.li/bibliothek/w00571.html
www.amalgamdiezeitbombe.de
www.alzheimerforum.de

Aphasie

www.aphasiker.de
Sprachverlust: Häufig bedingt durch ein Schlaganfall.
Wiederlernen obwohl schwer und lang dauent, ist sehr wohl möglich.

Arthritis

Auch Kinder und Jugendliche sind von Arthritis getroffen, meist in form eines chronischen 
Gelenkrheumatismus.

www.psoriasis-bund.de/Was_ist_Psoriasis.14.0.html
Die Schuppenflechte mit Gelenkbeteiligung, die Psoriasis-Arthritis, gehört wie die Polyarthritis (Rheuma, gleichzeitige Entzündung von fünf oder mehr Gelenken) zu den chronischentzündlichen Gelenkerkrankungen. Mediziner sprechen auch von Psoriasis 
arthropatica oder Arthritis psoriatica; gemeint ist dasselbe Krankheitsbild.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gelenk
Die Arthritis ist eine entzündliche Gelenkerkrankung. In der englischen Literatur wird dieser Begriff grundlegend anders verwendet. Abzugrenzen ist dieser Begriff von den degenerativen 
Veränderungen, den Arthrosen, die im Englischen als „Osteoarthritis“ bezeichnet werden. 
Während es sich bei den Arthrosen um ein „kaltes“ Geschehen, den Gelenkverschleiß, handelt, sind die Entzündungen grundsätzlich mit Überwärmung, Schwellung und Rötung verbunden.

www.meine-gesundheit.de/
Rheuma ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl von Erkrankungen unterschiedlicher Ursache, 
die oft auch unterschiedlich behandelt werden müssen. Allen rheumatischen Erkrankungen ist 
eines gemeinsam: Sie betreffen das Binde- und Stützgewebe des Bewegungsapparates und häufig auch innere Organe (z.B. Herz, Gefäße, Lunge, Leber, Darm). Man unterscheidet 
entzündliche oder durch ständige Abnutzung (degenerativ) bedingte Rheumaarten. Bei 
einigen Rheumaformen steckt eine sog. Autoimmunreaktion des Körpers dahinter. 
Man versteht darunter, dass der Körper selbst Abwehrstoffe gegen körpereigenes 
Eiweiß bildet. Bestimmte Antikörper, die im Blut nachgewiesen werden können,
heißen Rheumafaktoren.

Arthrose

www.glucosamine-arthritis.org
Sehr informative Seite zu Arthritis mit einem Überblick zum Forschungsstand und einem Forum.

Weitere Seiten: 
www.arthrose.de/
www.vitamehr.de/
www.prolavita.com
www.polyarthrose.de/
www.strathmannag.de/
www.arthrose-selbsthilfe.de/
www.lexsoft.de/aktuelles/7796

Asthma

www.daab.de
Deutscher Allergie- und Asthmabund.

www.asthma.de
Infos rund um die Erkrankung der Atemwege.

Weitere Seiten:
www.atemweite.de
www.rund-um-asthma.de

Atemwegserkrankungen

Zwerchfell-Schrittmacher

www.stern.de/gesundheit/atemmuskulatur-90451050t.html 
Atemmuskulatur: Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrundberichte sowie exklusive Fotos 
und Videos zum Thema Atemmuskulatur finden Sie auf stern.de.

www.koerpertherapie-zentrum.de/behandelbare-beschwerden/brustkorb/atemstoerungen.html 
Atemstörungen basieren auf Einschränkungen der Atembewegung und können
koerpertherapeutisch behandelt werden.

www.iatrum.de/muskeln/atemmuskulatur.html 
die atemmuskulatur lässt sich unterteilen in das zwerchfell und die atemhilfsmuskulatur, welche 
dieses unterstützt.

http://flexikon.doccheck.com/de/Atemmuskulatur 
Definition [bearbeiten] Als Atemmuskulatur bezeichnet man die Skelettmuskeln, welche durch
ihre Kontraktion bzw. Relaxation das Volumen des Brustraums verändern.

http://de.wikipedia.org/wiki/Atemmuskulatur
Als Atemmuskulatur werden diejenigen Skelettmuskeln bezeichnet, die zu einer Erweiterung 
oder Verengung des Brustkorbs und damit zur Ein- bzw. Ausatmung führen.

www.innovations-report.de/html/schlagwort/Zwerchfellschrittmacher-1-40803.html 
Alle Berichte zum Thema Zwerchfellschrittmacher auf innovations-report.de, dem Forum für 
Innovationen, Wissenschaft, Forschung, Industrie und Wirtschaft.

http://98439.activeboard.com/t15189681/muskelstimulation-hjlper-als-patienter/ 
Berlin, 18. Dezember 2007.Charité-Ärzte implantieren erstmalig einen
Zwerchfellschrittmacher.

www.patientenliga-atemweg.de
Informationen der Patientenliga Atemwegserkrankungen e.V.

www.stefanbischof.de/Atemtherapie.htm
Psycho-physische Atemtherapie nach Prof. I. Middendorf.

www.phoenix-laboratorium.de/xprax21.htm
Wissenschaftliche Ausführung rund zur Atmung.

Siehe auch:
http://schmerztherapie-arlom.de/atemstoerungen.html 
www.pflegewiki.de/wiki/Atemmuskulatur

Augen

www.schielen.de
Kinderaugenheilkunde.

www.augen.de/
Alles rund ums Auge, inkl. Sehtest.

www.augeninfo.de
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V.

www.fwiegleb.de/schielen.htm
Rund zwei Millionen Bundesbürger leiden an Schielen.

www.prima-schulnetz.de/hilfe.html?notfall=Augenverletzung
Was tun bei einer akuten Augenverletzung.

www.freevis.de
Verbund von Augenkliniken und augenärztlicher Operationszentren.

www.vsdar.de
Infos über die Möglichkeiten der operativen Korrektur von Fehlsichtigkeiten.

www.initiative-auge.de
Initiative Auge e.V.  - Grüner Star + AMD in Guten Händen, Selbsthilfeverband aus Betroffenen, 
Angehörigen, Ärzten und Wissenschaftlern.

Siehe auch:
www.dbsv.org/  
www.transitions.com/  
www.gesundesehkraft.com

 


nach oben

 

Blasenerkrankung

Schrittmacher für die Blase
Das lästige Problem macht sich insbesondere mit zunehmendem Alter bemerkbar und kann zu  
Inkontinenz, aber auch zu Problemen beim Wasserlassen führen. Bei einer überaktiven Blase 
sorgen oft schon eine gesündere Lebensweise, Ernährungsumstellung, Biofeedback und zur 
Stärkung der Beckenmuskulatur für Besserung. Auch Medikamente können den ständigen 
Harndrang lindern. Doch wenn alles nichts nützt oder Lähmungen bzw. neurologische Probleme vorliegen, kann ein Blasenschrittmacher helfen, den Urin zu halten oder die Blase gezielt zu entleeren. „Sakrale Nervenstimulation“ ist der Fachbegriff für das kleine implantierbare Gerät. 
Es gibt über eine Elektrode schwache elektrische Impulse an die Sakralnerven im unteren
Rückenbereich ab, die für die Steuerung der Blasenfunktion zuständig sind. Während einer
Testphase wird das Gerät zunächst nur am Körper getragen und individuell programmiert.
Erst bei dem gewünschten Erfolg wird das Gerät in einem ambulanten Eingriff - meist  im
Gesäßbereich - implantiert. Der Patient kann es mittels einer Fernbedienung ein- und 
abschalten oder die Impulsstärke anpassen.

www.unterleibsschmerzen.de/blase-schmerzen
Probleme mit der Harnblase.

www.medtronic.de/erkrankungen/schlaffe- blase/produkt/
Informieren Sie sich hier über den Interstimme Neurostimulator 
von Medtronic zur  Behandlung einer schlaffen Blase 
(Retention, Inkontinenz)

Siehe auch:
www.gehn-mit-hsp.de/ viewtopic.php?f=17&t=134 
www.wellness-gesund.info/Artikel/ 15009.html?a
www.klinikum-nuernberg.de/DE/aktuelles/ knzeitung/2010/

Blinddarm

www.kind.qualimedic.de/Blinddarmentzuendung.html  
Eine Blinddarmentzündung kann in allen Altersgruppen vorkommen.

Bronchitis

www.copd-aktuell.de
Informationen über die Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung und 
deren Therapiemöglichkeiten.

www.baek.de
Bundesärztekammer: Die Seite der Bundesärztekammer bietet aktuelle Nachrichten. 

Bulimie (Siehe Essstörungen)

Burn-out (Siehe auch: Down-Syndrom)

Woran erkennt man ein Burnout Syndrom? 

von Christian Angele

Burnout und seine viele verschiedenen Symptome - Hilfe bei Burnout
www.hilfe-bei-burnout.de/allgemeines/burnout-symptome
Burnout kann viele verschiedene Symptome haben. 
Wir informieren sie, welche psychischen Symptome, 
als auch physische Beschwerden auftreten können.

www.mehr-belastbarkeit.de/
Burn-Out? Schnelle Hilfe mehr-Belastbarkeit.de
Belastbarer und gelassener sein und mehr 
Energie für bessere Ergebnisse.
Schnelle Hilfe Was hilft? Belastbarkeits-Selbsttest

www.palverlag.de/Burnout.html
Burnout Syndrom: Ursachen und Symptome
Woran erkennt man ein Burnout Syndrom? Dr. Rolf Merkle informiert 
über die körperlichen & psychischen Symprome bei einem Burnout. 
Wie entsteht ein Burnout.
Burnout Test  Burnout Risiko Test  Stress Burnout

www.sueddeutsche.de/thema/Burn-out
Burn-out - Wenn Arbeit krank macht - Süddeutsche.de
Nichts geht mehr: Wenn der Druck im Job zu groß wird, Angestellte 
sich ihren Aufgaben nicht mehr gewachsen fühlen, unter Angstzuständen leiden,

www.spiegel.deGesundheitPsychologie
Burnout-Syndrom SPIEGEL ONLINE Nachrichten
Deutschlands führende Nachrichtenseite. Alles Wichtige aus 
Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissenschaft, Technik und mehr.

Burnout-Zentrum e.V.
www.burnoutzentrum.com/
Informationen für Betroffene · Informationen für Experten · 
Informationen für Unternehmen · Informationen für 
die Presse · Referenzen · Downloads. Burnout.

Siehe:
www.psychomeda.de/burnout/
www.burnout-helpcenter.de/
www.burnoutmanager.de/
www.burnoutrecords.de/ 
www.burn-out-forum.de/
www.burnout-institut.eu/
www.stress.info/

 


nach oben

 

Cholesterin

www.margarine-institut.de/eintraege/cholesterin.htm
Was ist dass! Cholesterin?.

www.cholesterin.de
Infos über Fettstoffwechsel und Ernährung.

www.lipid-liga.de/
Cholesterins: Fettstoffwechselstörungen.

 


nach oben

 

Darm Siehe auch: Morbus Crohn und Verstopfung.

www.darmspiegelung.info
Informationen rund um die Untersuchungsmethode des Darms.

www.apotheke.com/dermspiegelung
Infoseite zum Thema.

Siehe auch:
www.gesundeseiten.de/Darmsanierun

Depression

www.depressionen-ratgeber.de
Online-Ratgeber.

www.raus-ins-leben.de
Diese Seite zeigt Wege heraus aus der Depression.

www.bipolare-erkaankungen.de
Alles über die "Manisch-Depressive Erkrankung".

www.down-syndrome-int.org
Die internationale Vereinigung informiert zum Downsyndrom. 

www.depression-therapie-forschung.de/antidepressiva.html
Bei einer Depression liegt ein Defizit an Serotonin und Noradrenadrenalin vor. 
Antidepressiva gleichen diesen Mangel aus.

www.kompetenznetz-depression.de/
Informationen, Selbsttests und interessanten Links rund um das Thema Depression.

www.kompetenznetz-depression.de
Bundesweites Netzwerk zur Optimierung von Forschung und Versorgung im Bereich depressiver Erkrankungen.

Diabetes

www.diabetespro.de
Diabetespro.

www.diabetesindex.de
Diabetesindex.

www.diabetes-forum.de
Tipps, Ratschläge und Infos.

www.diabetesweb.de
Infos für Ärzte und Patienten.

www.diabetesgate.de
Projekt des Deutschen Diabetiker Bundes.

www.besser-leben-dank-insulin.de/
Für diabeteskranke: Infos, Tipps und mehr:

www.diabetes.de
Diabetes im Alltag. Praktische Tipps und Infos.

www.diabetikerbund.de
Deutscher Diabetiker-Bund: 

Diverse Broschüren können bestellt, oder als PDF- Datei 
Hehrruntergeladen werden.

www.diabeticus.de/
Ausführliche Informationen rund um den Diabetes.

Hintergrundinformationen, Berichte von Betroffenen,
Aktuelle Leitlinien Diagnostik und Therapie.

Weitere Seiten:
www.mycare.de
www.zell-ignoranz.de
www.diabetespartner.de
www.schwerpunktpraxis.de

Diphterie

www.medizin-netz.de/icenter/diphterie.htm
Kurzinfo zur Krankheit.

Down-Syndrom

www.down-syndrom.org/index.shtml
Arbeitskreis Down-Syndrom: Menschen mit Down-Syndrom.

 


nach oben

 

Ebola-Fieber

www.reisevorsorge.de/krankheiten/Krank_30.html
Kurzinfo zur Erkrankungen, für die es bisher keine Behandlungsmöglichkeiten gibt.

Epilepsie

www.izepilepsie.de
Informationszentrum Epilepsie Bielefeld.

www.epilepsie-netz.de
Für alle die von Epilepsie betroffen sind, für deren Angehörige und Epileptologen.

www.epilepsie-informationen.de
Allgemeine Infos über die Krankheit und Beschreibung der häufigsten Epilepsien.

www.epilepsie-online.de
Umfangreiche Informationen mit Berichten von Betroffenen und Beschreibung von
Therapiemöglichkeiten.

Erschöpfungssyndrom.

www.fatigatio.de/
Chronisches Erschöpfungssyndrom.

Essstörungen: Bulimie & Magersucht (Siehe auch: Magenerkrankungen)
Beißhungerattacken heimgesucht. Erkrankte Personen wollen ihr Gewicht durch 
Erbrechen, Hungern, Diäten, ausgiebigen Sport oder den Missbrauch von Abführ- 
oder Brechmitteln kontrollieren. Die Essanfälle treten mehr oder weniger regelmäßig 
auf - zwischen zwei Attacken können mehrere Wochen liegen, das Essen und 
anschließende Erbrechen kann auch mehrmals täglich erfolgen. Während der 
Essanfälle verlieren Bulimiker die Kontrolle über sich selbst und über die 
Nahrungsmengen, die sie verschlingen. Die Essanfälle können aber auch 
geplant stattfinden. Gründe für das anschließende Erbrechen sind vor allem 
die Angst vor einer möglichen Gewichtszunahme sowie Scham über den 
eigenen Kontrollverlust/ das eigene Versagen. Auch müssen sich Betroffene
oft allein schon wegen der Unmenge im Magen übergeben. Dieses Wechselbad 
zwischen Hungern und Essen mit anschließendem Erbrechen, Abführen oder 
Abtrainieren hat der Bulimie auch den volkstümlichen Namen Ess-Brech-Sucht 
gegeben. Diese so genannte Ess-Brech-Sucht beginnt oft in einem wenig 
höheren Alter als die Magersucht, etwa mit 17 oder 18 Jahren, oft schließt sie an 
eine voran gegangene Magersucht an, wenn von außen betrachtet ein Rückgang 
der Magersucht erzielt wurde und die Patientin/der Patient wieder zu Essen 
begonnen hat. Bulimie-Betroffene sind meist normalgewichtig, können auch 
unter- oder übergewichtig sein. Betroffenen meistens unter einer gestörten 
Selbstwahrnehmung und/oder einer Körperschemastörung (Dysmorphophobie). 
Wie auch die Magersüchtigen empfinden sie sich immer als zu dick, doch 
sind sie häufig, im Gegensatz zu den Magersüchtigen, normalgewichtig. 
Die Ursachen der Bulimie ähneln denen der Magersucht. Nicht selten 
geht der Bulimie eine anorektische Phase voraus oder wechselt 
sich mit Phasen der Magersucht ab.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bulimie/Magersucht.htm 
Mit Essstörung bezeichnet man eine Verhaltensstörung mit meist ernsthaften und langfristigen 
Gesundheitsschäden. Zentral ist die ständige gedankliche und emotionale Beschäftigung mit dem Thema „Essen“. Sie betrifft die Nahrungsaufnahme oder deren Verweigerung und hängt 
mit psychosozialen Störungen und mit der Einstellung zum eigenen Körper zusammen (Psychosomatik). Wenn die Störung zwanghaft ist, spricht man von Sucht oder Abhängigkeit.

http://de.wikipedia.org/wiki/Esssucht
Von der Bulimia nervosa sind überwiegend (zu 90–95 %) Frauen betroffen. Bei jungen Frauen
in der Adoleszenz und im jungen Erwachsenenalter liegt die Prävalenz bei 1–3 %. Berufsgruppen, bei denen geringes Körpergewicht für das Ausüben des Berufs verlangt oder 
vorteilhaft ist (z. B. Fotomodell, Tänzer, Skispringer), sind für diese Krankheit besonders anfällig.

www.bulimie-online.de/
Bei uns kann man sich anonym, kostenlos und unverbindlich über Essstörungen informieren, 
sich mit Leidensgenossen austauschen und nach Hilfe bei Essstörungen suchen. 

www.bulimie-zentrum.de/
Die Seiten haben ihren Schwerpunkt auf die Diagnose und Umgang mit Bulimie, aber 
auch auf Informationen zur Magersucht. Mit Adressen von Beratungsstellen.

www.klinik-am-korso.de
Fachklinik zur Behandlung von Essstörungen wie: Magersucht (Anorexie), 
Ess-Brechsucht (Bulimie), psychogene Adipositas (Fettsucht) und alle andere 
Essstörungen mit psychosozialem Hintergrund.

www.enterale-ernaehrung.de
Ernährungstherapie für Patienten, die nicht ausreichend essen können.

www.bzga-essstoerungen.de
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung über Essstörungen.

www.magersucht-online.de
nformationen über Anorexia nervosa von Betroffenen für Betroffene.

www.hungrig-online.de
Informationen über Anorexie, Bulimie, Binge-Eating und Adipositas.

www.zeit.de/campus/2008/04/bulimie-studenten 
Eine Studentin berichtet von ihrer Ess- und Brechsucht.

www.magersucht.de
Hilfe zur Selbsthilfe bei Magersucht.

www.frauensache.at/essstoerung
Was sind Essstörungen?.

 


nach oben

 

Füße

www.fusshilfe.de
In unserer Bevölkerung sind über 90% auf kranken Füßen unterwegs.

www.canesten.de/hautpilz
Was ist eine Pilzinfektion? Woran erkenne ich sie?.

www.fusspilze.de
Fußpilz: Infos und Hilfe.

Klumpfuß

www.m-ww.de/krankheiten/orthop_erkrankungen/klumpfuss.html
Infoseite über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.

www.klumpfuss-info.de
Informationen und Erfahrungsaustausch zum Thema Klumpfuß.

www.klumpfusskinder.de
Die Webseite für Eltern mit Klumpfußkindern.

 


nach oben

 

Gehirn

www.ggk.de/
Gesellschaft für Gedächtnis- und Kreativitätsförderung e.V. mit Hinweisen zu Workshops und Seminaren.

www.gfg-online.de/
Die Gesellschaft für Gehirntraining e.V. setzt sich für wissenschaftlich belegte Methoden zur 
Erhaltung und Steigerung der Hirnleistungen ein.

www.bv-gedaechtnistraining.de/
Website des Bundesverbandes Gedächtnistraining e.V. mit Informationen zur Ausbildung
als Gedächtnistrainer. 

www.denksport.de/
Hier finden Sie vielen Rätseln, Denksportaufgaben und Wissenstests.

www.expertensprechstunde.de
Spezialisten stehen in einer Online-Sprechstunde Rede und Antwort.

www.oana.de/HirnMag.htm
Wichtige Fakten in der Gehirnforschung.

www.wmhday.net/
Mental Health.

Geruchs und Geschmackssinn

Viele Menschen leiden unter Störungen die sehr vielfältig sind, z.B. Durch ein Viruskrankheit,
Zahn oder Nasennebenhöhlenerkrankungen und am häufigsten betroffen sind die Raucher, der grund dafür; Nikotin hat einen sehr schlechten Einfluss auf die Sinne "schmecken und
riechen. Sobald man mit dem rauchen aufhört, gibt sich das meist von selbst. Informationen zum Thema: www.hno.org unter: Informationen für Patienten!.

Grippe

www.grippe-info.de
Wie stecke ich mich an? Wie schütze ich mich? Hintergrundinformationen über die Grippe.

 


nach oben

 

Haarausfall

www.haarausfall-ratgeber.de
Online-Ratgeber bei Haarausfall.

www.haarerkrankungen.de/
Hilfe und Behandlung bei Haarausfall.

www.alopezie.de
Infos, Diskussionsforen und Links zum Thema Haarausfall.

www.haarausfall-info.com
Informationen und Links zum Thema Haarausfall bei Männern.

www.haarausfall-seite.de
Informationen für Frauen und Männer, die von Haarproblemen betroffen sind.

www.brillianthair.de
Haartransplantation: Informationen und Beratung rund um die Haartransplantation.

Haut

www.freioel-institut.de
Seite zum Thema Haut.

www.unserehaut.de
Vorbeugen gegen Hautkrebs.

www.derma.de
Deutsche Dermatologische Gesellschaft.

www.online-cellulite.de
Warum entsteht eigentlich Orangenhaut.

www.pbeh.de/
Gut Leben trotz kranker Haut. Mit Online Beratung.

www.hautstadt.de
Portal rund um die Haut und mögliche Erkrankungen.

www.sebamed.de
Informationen rund um Haut, Hautprobleme und Pflegemittel.

www.haut.de/ 
Website des Berufsverbandes der Deutschen Dermatologen e.V. 

www.pro-haut.com
Informationen über die Haut und Hautkrankheiten, und Onlineshop.

www.zentrum-der-gesundheit.de/cellulite.htm
Orangenhaut: Informationen und Hinweise auf Therapiemöglichkeiten.

www.hermal.de
Mit Hautarztsuche und Beschreibung der verschiedenen Hauterkrankungen.

www.medizininfo.com/rheuma/pss.htm
MedizInfo: Progressive systemische Sklerodermie (PSS): Definition, Krankheitsbild, 
Hautkrankheiten, Ursachen und Therapie.
Siehe auch: www.informationszentrale-haut.de

HBO-Therapie

HBO-Therapie - in Osnabrück

Quelle:
www.hbo-osnabrueck.de\was-ist-hbo-therapie.htm
Was ist die HBO-Therapie? Die Abkürzung H B O steht für HyperBare Oxygenation.
Diese stammt aus dem Lateinischen und bedeutet eine Behandlung mit reinem medizinischen Sauerstoff unter Überdruckbedingungen, wie sie in einer medizinischen 
Druckkammer / Behandlungseinheit durchgeführt wird. (Sauerstoffüberdruckbehandlung)
Die Hyperbare Sauerstofftherapie ( Sauerstoff-Überdrucktherapie = HBO) ist ein Verfahren,
bei dem Patienten unter höherem Umgebungsdruck als dem normalen Luftdruck auf Meereshöhe reinen Sauerstoff atmen. Hierbei werden die physikalisch im Blut und in den Geweben gelösten Sauerstoffmengen um ein Vielfaches erhöht. Diese Effekt wird nur unter
Überdruckbedingungen erreicht. Wir behandeln mit einem Überdruck von 1,5 – 5,0 bar, je nach Krankheitsbild; das entspricht einem Druck, der in einer Wassertiefe von 15 – 50 Metern herrscht. Informationen zu den Behandlungs- Bereichen erfahren Sie hier: 

Herz

Umstritten  Tomografie: Quelle www.apotheken-umschau.de
Computertomografien (CT) könnten die Herzkranzgefäße fast ebenso gut abbilden wie 
die
übliche, mit einem Eingriff verbundene Angiografie, meinen Mediziner der Johns-
Hopkins-Universität in Baltimore (USA). In einer Studie kamen sie mit hochauflösenden 
CTs in 91 Prozent der Fälle zum gleichen Ergebnis wie mit der Katheteruntersuchung.
Dagegen warnen Radiologen im New England Journal of Medicine wegen der Strahlen-
belastung vor dem übermäßigen Einsatz der CT.  Sie ist höher als bei der Angiografie.

Die Vorboten von Herzinfarkten machen sich folgendermaßen bemerkbar: Durch eine Sprachstörung, die oft nur minutenlang andauert. Brustschmerzen sowohl rechts, 
links oder Brustmitte. Wenn Sie nur eine von diesen Anzeichen bemerken, dann 
suchen Sie so bald wie möglich einen Arzt auf. Zieht der Schmerz über die rechte 
oder linke Schulter und in den Arm, dann rufen Sie zur Sicherheit den Notarzt. 
(Telefon: 112) Es könnte sich auch nur um eine Vorwarnung handeln. In so einem Fall ist es  jedoch besser, auf Nummer  Sicher zu gehen. Siehe auch: Schlaganfall.

Herz Schrittmacher:

So funktionieren Herz Schrittmacher
Schrittmacher basieren alle auf einem ähnlichen Wirkprinzip und bestehen aus zwei Modulen: 
Einem Aggregat bzw. Kästchen, in dem eine Art Minicomputer und eine sehr langlebige 
Lithium-Batterie untergebracht sind, und dazu ein oder zwei dünnen Elektroden. Bei einem 
Herzschrittmacher zum Beispiel wird das kleine Aggregat meist in eine Hauttasche unter dem 
Schlüsselbein implantiert, während die flexiblen Elektroden durch die Venen bis zum Herzmuskel vorgeschoben und mit dem Aggregat verbunden werden. Über diese 
Elektroden bzw. Sonden registriert das Gerät genau die Herztätigkeit und gibt elektrische 
Impulse ab, die für einen optimalen und situationsgerechten Herzschlag sorgen. 
Das gleiche Wirkprinzip - die Aktivierung oder Blockierung einer Muskel- oder Nerventätigkeit durch elektrische Impulse - lässt sich auch bei anderen Organen anwenden.

Über Herzschrittmacher

www.biotronik.de/ 
Herzschrittmacher wurden für Patienten entwickelt, deren Herz zu langsam schlägt (Bradykardie). Das Implantat überwacht die Herzaktivität des Patienten. Es sendet elektrische Impulse, wenn kein herzeigener Rhythmus vorliegt und veranlasst den Herzmuskel, sich zusammenzuziehen. Damit gewährleistet der Herzschrittmacher einen regelmäßigen und schnelleren Herzschlag. Der Herzschrittmacher enthält einen miniaturisierten elektronischen Schaltkreis und eine Kompaktbatterie. Die Verbindung zwischen Schrittmacher und Herz wird durch eine bzw. zwei Elektrode(n) hergestellt. Eine Elektrode ist ein sehr dünner, elektrisch isolierter Draht, der im rechten Vorhof oder in der rechten Herzkammer verankert wird. Sie überträgt den elektrischen Impuls zum Herzen, stellt die Herzaktivität fest und leitet diese Information an den Herzschrittmacher weiter.

www.kompetenznetz-vorhofflimmern.de/index.php
Herzzentrum Universität Leipzig. Eine chirurgische Ablation kann Vorhofflimmern heilen. 
Häufig wird diese Behandlung im Rahmen einer anderen Herzoperation durchgeführt. 
Grundsätzlich ist ein minimalinvasiver chirurgischer Eingriff sowohl bei Patienten möglich, 
die nur wegen Vorhofflimmern operiert werden als auch bei solchen, die zusätzliche chirurgische Eingriffe am Herzen benötigen, zum Beispiel an den Herzklappen oder an der
Vorhofscheidewand. Der im folgenden beschriebene minimalinvasive Eingriff ist mittlerweile 
standardisiert und wurde weltweit bereits mehrere tausend Male erfolgreich durchgeführt. 
Ein weiteres neues Verfahren ist die Isolierung der Lungenvenen ausgehend von der Oberfläche des Herzens. Dazu ist eine Öffnung des linken Vorhofes nicht mehr nötig. Die 
Lungenvenen werden von außen kurz abgeklemmt und mit Hochfrequenz-, Ultraschall-, Kryo-, 
Mikrowellen- oder Laserenergie behandelt.

www.stiftung-dhd.de

Der herzkranke Diabetiker

www.rrk-berlin.de
Kompetenznet Herzinsuffizienz.

www.herztransplantation.de
Herztransplantation Südwest e.V.

www.medizinfo.de/kardio/bypass.htm
Bypass-Operation.

www.herztransplantation.de
Herztransplantation Südwest e.V.

www.grundkurs-ekg.de

EKG: Ein ausführlicher Grundkurs.

www.brustschmerzen.ch/myokardinfarkt/
Informationen zum Thema Myokardinfarkt.

www.cardiologe.de
Diagnostik und Therapie bei Herzkrankungen.

www.kardiologie-aktuell.com

Informationen über Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

www.sigmund-silber.com/deutsch/kfp/ap.htm
Prof. Dr. Med. Silber: Angina Pectoris.

www.herz-kreislauf-netz.de/index.php?id=12

Koronare Herzerkrankung und Myokardinfarkt.

www.herz.qualimedic.de/Herzinsuffizienz.html
Informationen über die Herzleistungsschwäche.

www.med-on-net.de/html/bereiche/myokardinfarkt-liste.htm
Apoplex Universität Bochum: Alles zu Myokardinfarkt.

www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/angina_pectoris_herzenge.htm
Was ist Angina pectoris und wie kommt es dazu?.

www.herzstiftung.de
Die Deutsche Herzstiftung informiert über Herz und Kreislauferkrankungen.

www.kbv.de/index.htmlw.apug.de/leben/laerm/naromi.htm
Chronischer Lärm als Risikofaktor für den Myokardinfarkt: Menschen brauchen eine 
Umwelt, in der sie gesund leben können.

www.herzmuskel.de
Herzinsuffizienz-Interventions-Programm der Rehabillitationsklinik Heidelberg-Königstuhl.

www.medizin.uni-essen.de/cardio/start_allg.html  
Vorlesung Innere Medizin Begleit-Texte zur Kardiologie- von Prof. Dr. med. Raimund Erbel.

www.herzstiftung.de/
Deutsche Herzstiftung e.V.: Website der Deutsche Herzstiftung die sich auf die Bekämpfung von Herz- und Kreislauf-Erkrankungen spezialisiert hat.

www.aortenaneurysma.de/angina-pectoris  
Angina pectoris: Definition und Beschreibung aus dem Angebot der Neue Wicker Kliniken in Bad Neuheim.

www.heart-transplant.org
Guide to Heart Transplantation from the Oxford and Cambridge Heart Transplant Foundation.

http://www.clevelandclinic.org/  
The Cleveland Clinic: Heart & Vascular Institute.

www.hfsa.org
Heart Failure Society of America.

www.americanheart.org
American Heart Association.

Hör und Gleichgewichtsorgan  (Siehe auch: Ohr und Otosklerose)

www.forumbesserhoeren.de  
Vielfältige Informationen rund ums Hören und Hörproblemen. Mit Online-Test Wie gut hören Sie?.

www.schwer-hoerigkeit.de  
Therapie bei Schwerhörigkeit und Gleichgewichtstörungen.

www.fgh-gutes-hoeren.de
Portal der Fördergemeinschaft Gutes Hören.

www.hoeren-heute.de
Informationen rund ums Hören.

Husten

www.hustentherapie.de
Alles rund um den Husten.

www.husten.de

Wo kommt der Husten her? Und wie kann man ihn behandeln?.

Weitere Seiten zum Thema: 
www.mucosolvan.de
www.prospan.de
www.silomat.de

Hypnose

Quelle: Die ONfit“ Zeitung Osnabrück.

www.gesund-durch.de

Therapie durch Trance

Hypnotherapie ist ein anerkanntes Verfahren.

(dbp / nas)  „Stressbewältigung durch Hypnotisches Stresscoaching“

.

Raucherentwöhnung per Hypnose“, „Hypnose bei Schwangerschaft und Geburt“. Gibt man das Wort „Hypnosetherapie“ in eine Internet - Suchmaschine liefert diese über 600 000 Treffer. Egal ob Prüfungsangst oder Migräne, Nikotinsucht oder Reizdarm Hypnotherapie, so die korrekte Bezeichnung, kann angeblich bei verschiedenen Beschwerden helfen, 

.

Therapie durch Trance, funktioniert das wirklich?

Für viele Bereiche ist die therapeutische Wirkung der Hypnose inzwischen empirisch belegt“, sagt Dr. Lars Pracejus von der Deutschen Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie.

.

Bei einer Hypnose wird die Aufmerksamkeit fokussiert

Bei Ängsten und Phobien, Belastungsreaktionen, Über gewicht, Schlafstörungen oder auch bei psychosomatischen Beschwerden ist eine Hypnotherapie laut Dr. Pracejus besonders effektiv. In der Schmerztherapie und zur Raucherentwöhnung komme Hypnose ebenfalls erfolgreich zum Einsatz. Auch ein organisches Geschehen könne man positiv beeinflussen.  „Hypnose heilt natürlich keinen Krebs und sie ersetzt keine schulmedizinische Behandlung bei Erkrankungen“, stellt Dr. Pracejus klar. Aber sie könne eventuell unterstützend eingesetzt werden.

Was bei einer Hypnose eigentlich passiert, beschreibt der Psychologe mit einer „Fokussierung von Aufmerksamkeit„. Alles andere sei  zwar noch da, trete aber an den Rand zurück. Es gibt verschiedene Wage, um einen sogenannten „Trance“-Zustand herbeizuführen meist ist die Stimme des Therapeuten das Medium.

.

Wichtig zu wissen:

Der Patient gibt dabei nie die Kontrolle ab, „Jeder entscheidet selbst, wie weit er geht“, betont Dr. Pracejus. Auch die Angst, nicht   „zurückzufinden“, sei völlig unbegründet Der Schlüssel liege in der Aktivierung von Ressourcen. Will ein Patient mit Hilfe der Hypnose zum Beispiel mit dem Rauchen aufhören, könne man mit der Vorstellung arbeiten, wie es denn sein könnte, rauchfrei zu leben, erläutert Dr. Pracejus: Bis in den vierten Stock zu laufen, ohne schon nach dem zweiten Treppenabsatz ins Keuchen zu geraten und dann tief durchzuatmen - so etwas sei ein Bild mit immenser Wirkung. Wer aber erwartet, dass er mit Hilfe der Hypnose „umprogrammiertwerden kann, der liegt völlig Falsch, erklärt der Psychologe. Eine Therapie sei Arbeit, und diese Arbeit müsse der Patient machen.

 

Womit die Hypnotherapie nichts zu tun hat
sind Shows, in denen Menschen angeblich in Trance versetzt und dann der Lächerlichkeit preisgegeben werden, indem sie zum Beispiel in Zitronen beißen.

.  
Finger weg von Shows.
Hier handele es sich eher um sozialpsychologische Rollenspiele und es werde mit Tricks und Überrumpelung gearbeitet, sagt Dr. Pracejus „Finger weg von solchen Shows“ , warnt die Arbeitsgemeinschaft für Hypnosetherapie. Durch die Teilnahme könnten schwere Schäden hervorgerufen werden. Bei einer fachkompetent ausgeführten Hypnotherapie hingegen sei mit keinen unerwünschten Neben oder Wechselwirkungen zu rechnen. Die Ausübung von Hypnotherapie ist  - weil es sich dabei um die Ausübung von Heilkunde handelt  - in Deutschland   Ärzten, Heilpraktikern und Psychotherapeuten vorbehalten. Seriöse Therapeuten werden von den Dachverbänden vermittelt.

 

www.dgh-hypnose.de
Deutsche Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie.

.
www.meg-hypnose.de

Milton H. Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose

.
www.deutsche-autosystem-hypnose.de

Deutsche Gesellschaft für Autosystemhypnose.

.
www.ag-hypnose.de

AG für Hypnosetherapie und Psychotherapie. 

 

 

 

 


nach oben

 

 

 

 

 

Impfungen

www.impfenaktuell.de
Informationen rund um Schutzimpfungen.

www.chiron-behring.de  
Hepatitis in Hebron? Diphtherie in Djibuti? Aktuelle reisemedizinische 
Informationen zu jedem Land werden bereit gehalten.
für Weitere Seiten zum Thema: Siehe  Reisen

Impotenz

www.infoline.at/impotenz
Portal zum Thema Impotenz.

www.impodoc.de
Informationen und Hilfe zum Thema Impotenz.

www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/impotenz.htm
Ursachen und Therapiemöglichkeiten.

Siehe auch: 
www.impotenz-loesung.de
www.impotenz-selbsthilfe.de/

Inkontinenz

www.engelapo.ch/inkon2.htm
Wissenswertes über Inkontinenz.

www.gih-online.de
Gesellschaft für Inkontinenzhilfe e.V.

www.qualitaetspraxen.de/patinfo/inkontinenz.htm
Blasenschwäche: Ein weitverbreitetes Leiden.

www.gih.de/ 
Website der Gesellschaft für Inkontinenzhilfe e. V. mit der Zielsetzung, Inkontinenz 
aus der Tabuzone in das Licht der Öffentlichkeit zu rücken.

Siehe auch:
www.selbsthilfeverband-inkontinenz.org
www.50plus.at/gesund/inkont.htm
www.inkontinenz.info
www.inotex.de

Ischiasnerv


Der Ischiasnerv ist der längste Nerv im Körper 
und dient dazu, die Muskeln in den Beinen zu steuern
www.onmeda.de/foren/forum-schmerzen/1608558/read.html
Forum Chronische Schmerzen - Stellen Sie Fragen an unseren 
Experten, diskutieren Sie mit Patienten, Angehörigen oder Betroffenen! 
Siehe auch:  www.dict.cc/deutsch-englisch/Ischiasnerv.html

.

www.netdoktor.de/
Autor: Manfred Schneider.
Ischiasnervreizung - Diagnose:
Nach einer genauen Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese) folgt die neurologische Untersuchung
Hier sind Körperfehlhaltungen, Sensibilitätsausfälle und Lähmungserscheinungen wichtig. Häufig werden Röntgenaufnahmen der Wirbelsäule angefertigt. Mit einer Computer- oder
Kernspin-Tomographie lässt sich ein Bandscheibenvorfall direkt nachweisen. Manchmal ist sogar die Stelle erkennbar, wo der Vorfall auf die Nervenwurzel drückt. In Zweifelsfällen wird eine Kontrastmitteldarstellung des Wirbelkanals und der Nervenwurzelkanäle durchführt (Myelogramm bzw. Myelo-CT oder Myelo-MR) Ergänzend kann ein Elektromyogramm (EMG) 
durchgeführt werden, mit dessen Hilfe der Arzt den Ort der Nervenschädigung eingrenzen 
kann. Zusätzlich lassen sich das Ausmaß und die Dauer der Nervenschädigung abschätzen.
Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Nervus_ischiadicus

 

 

 

.


nach oben

 

Jodmangel (Siehe auch: Schilddrüse)

www.medizin-aspekte.de/index.htm?/06/05/medizin/schilddruese/index.html
Kropf - Jodmangel - Schilddrüsenerkrankungen erkennen und vorbeugen!

www.jodmangel.de
Informationen über Jodmangel, Jodmangelbedingte Schilddrüsenkrankheiten und
Möglichkeiten zur Vorbeugung.

http://tee.org/tipps/jod.html
Jod ist für unseren Körper ein lebensnotwendiges Spurenelement. Aber weil unsere Böden sehr jodarm sind, ist es schwierig, die benötigte Menge mit der Nahrung aufzunehmen.

www.virtuelle-apotheke.de/ernaehrung/jodmangel
Vorbeugung durch jodreiche Ernährung.

www.gesund.qualimedic.de/jod_tipps.html
Tipps zu Jod und Jodmangel.

Siehe auch:  
www.presseportal.de/story.htx?firmaid=28

 


nach oben

 

Kardiologie (Siehe: Herz“)

www.cardiologe.de  
Diagnostik und Therapie bei Herzerkrankungen.

www.kardiologie-aktuell.com
Informationen über Herz und Kreislauf Erkrankungen.

www.mit-hand-und-herz.de/
Webseite mit  Informationen über Herz Krankheiten, Behandlungen, 
Diagnostik und Therapiemöglichkeiten.

Karies  Siehe  „Zahnkrankheiten

Kehlkopf

www.kehlkopfoperiert.ch  
Kehlkopf-Operierte.

www.kehlkopflosenbundesverband.de  
Deutscher Bundesverband der Kehlkopflosen.

Keuchhusten

www.medizininfo.de/kinder/infektion/keuchhusten.htm  
Pertussis ist eine hochansteckende Infektionskrankheit der Atemwege. 

www.m-ww.de/krankheiten/infektionskrankheiten/keuchhusten.html  
Symptome, Ursachen und Therapiemöglichkeiten.

Krampfadern

www.beinklinik.de/
Laser-Therapie gegen Krampfadern.

www.krampfadern.ch/
Krampfadern und ihre Entstehung.

Krebs

Alles über Krebstherapien in der Schweiz
krebs krebstherapie alternative komplementäre 
krebstherapien. TCM Ayurveda Anthroposophische 
 Phytotherapie. Alles über
Phytotherapie. Alles über
Krebstherapien in der Schweiz
www.krebstherapien.org 

www.rauchfrei2006.de
Aktuelle Nichtraucheraktion des Deutsches Krebsforschungszentrums 
(DKFZ) Heidelberg und der WHO, Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle.

www.hilfe-bei-krebs.de
Infoservice mit Linklisten, Hinweise und Themenseiten für Betroffene,

www.krebstherapie.de
Niedergelassene Onkologen und onkologische Schwerpunktpraxen.

www.oncolinks.de
Umfangreiches Verzeichnis von Links zum Thema Krebs.

www.inkanet.de
Das Informationsnetz für Krebspatienten und Angehörige.

www.krebsinformation.de/
Bietet eine 42- seitige kostenlosen Broschüre an.

www.kraftgegenkrebs.de
Drei von vier Krebspatienten leiden unter Fatigue.

www.pathologie-fuerth.de/Krebs/glossar.html
Krebswörterbuch für Patienten.

www.onkologie.de
Informationen zu Krebs und Chemotherapie.

www.krebs-kompass.de
Infoseite über Krebs. Mit Online-Lexikon.

www.krebshilfe.de
Helfen, Forschen, und Informieren.

www.prolife.de
Hilfe für Krebskranke Menschen.

www.krebssprechstunde.de
Fragen per E-Mail einreichen.

www.krebsgesellschaft.de
Deutsche Krebsgesellschaft.

www.kinderkrebsinfo.de
Infos für Krebspatienten.

Brustkrebs

www.mammographie-screening-online.de
Informationen zur Brustkrebs - Früherkennungs- Untersuchung. 

Weitere Seiten zum Thema:
www.contur-info.de/html/silikonimplantat.html
www.brustkrebsvorbeugen.de  
www.amoena.de

Darmkrebs

www.darmkrebs.de
Alles was Sie über Darmkrebs erfahren möchten.

Siehe auch:
www.gesundeseiten.de/Darmsanierung
www.darmkrebsmonat.de

Hautkrebs

www.melanom.net
Melanom: Informationen über den schwarzen Hautkrebs.

Kropf 

Siehe auch: Jodmangel & Schilddrüse
www.ernaehrung.de/lexikon/ernaehrung/Lexikon_K/Kropf.html
Hauptursache für einen Kropf ist Jod-Mangel.

 


nach oben

 

Leber

www.leberhilfe.org
Die Deutsche Leberhilfe e.V.

www.leber-netz.info
Bundesarbeitsgemeinschaft Leber.

www.proleber.de
Wissenswertes über die Funktion der Leber.

www.lebertransplantation.de
Selbsthilfe Lebertransplantierter in Deutschland.

www.leber-info.de
Informationen über mögliche Erkrankungen der Leber.

www.leber-liga.de
Förderung und Unterstützung chronisch Lebererkrankter.

Legasthenie

www.legasthenie.net
Informationen vom Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V.

Leistenbruch

www.leistenbruch-operation.de
Von Privatdozent Dr. med. Eckhard Löhde: Was ist ein Leistenbruch.

Lendenwirbelsäulensyndrom

www.lws-syndrom.de
Das LWS-Syndrom bezeichnet Rückenschmerzen, die ihren Ursprung in der Lendenwirbelsäule haben.

Leukämie

www.knochenmark-spende.de/

www.kompetenznetz-leukaemie.de
Leukämie-Netzwerk für die Verbesserung der bevölkerungsbezogenen Versorgung und der 
gesundheitsbezogenen Forschung bei akuten und chronischen Leukämien.

www.leukaemie-hilfe.de
Bundesverband der Selbsthilfeorganisationen zur Unterstützung von Erwachsenen mit 
Leukämien und Lymphomen e.V.

www.leukaemie.de
Infos und Behandlungsmöglichkeiten, insbesondere der Stammzelltransplantation.

www.leukaemie-kmt.de
Infos über das Projekt "Leukämie und Knochenmark Stammzelltransplantation.

www.leukaemie-online.de
Website zum Thema Leukämie von Betroffenen für Betroffene.

www.leukaemie-betroffene.de
Online- Selbsthilfegruppe.

Logopädie

www.logotherapie.net
Institut für Logotherapie Tübingen Wien.

www.dbl-ev.de
Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V.

www.logopaedie.de
Informationszentrum für die deutsche und internationale Logopädie.

Siehe auch: www.kinderzentrum.de/logopaedie_stoerungen.htm

Lunge

www.lung.ch
Lungenliga Schweiz.

www.lungenstiftung.de
Deutsche Lungenstiftung e.V.

www.lungenhochdruck.ch
Selbsthilfe Lungenhochdruck, Schweiz.

www.lungenhochdruck.at
Selbsthilfe Lungenhochdruck, Österreich.

www.lungusa.org .
American Lung Association.

www.2ndwind.org
Second Wind - lung transplant recipient Websitte.

Lupus erythematodes


http://87.106.1.68:8080/LupusWebauftritt/jsp/lupus.faces
Systemischer Lupus Erythematodes.
Beim systemischen Lupus erythematodes ist das Immunsystem aus noch unbekannten Ursachen verändert und bekämpft den eigenen Körper. Die Folge hiervon sind Hautveränderungen, Entzündungen der Gefäße, Gelenke, Nerven, Muskeln oder verschiedener Organe.

Lupus erythematodes (LE) ist eine chronische Autoimmunkrankheit, die zum entzündlichen 
Rheuma gehört. Bei Autoimmunerkrankungen bekämpft das Immunsystem irrtümlicherweise  
den eigenen Körper. Von Lupus erythematodes gibt es drei Hauptformen: Systemischer Lupus erythematodes (SLE), Hautlupus und medikamenteninduzierter Lupus erythematodes. 
Die typische Merkmahl dieser Krankheit, ist die Schmetterlings förmige Hautrötung. Merkmalle sind ähnlich der rheumatoiden Arthritis, Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Schmerzen 
und Schwellungen an mehreren Gelenken.
Siehe: www.hessen.rheuma-liga.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Lupus_erythematodes
Der Lupus erythematodes (lat. lupus „Wolf“, griech. ἐρυθήμα „Röte“) ist eine systemische Autoimmunerkrankung aus der Gruppe der Kollagenosen. Der Name „Lupus“ – „Wolf“ leitet sich von der Möglichkeit von Verstümmelungen im Gesichtsbereich durch CDLE-Läsionen her, Ärzte früherer Generationen verglichen diese Läsionen mit Wolfsbissen. Heutzutage kommt es dazu dank moderner Behandlungsmöglichkeiten nur noch selten. „Erythematodes“ (engl. erythematosus) – „errötend“ leitet sich von den bei dieser Krankheit häufig (bei 71 % der Patienten) vorkommenden Rötungen her. Besonders charakteristisch für SLE (systemischer Lupus erythematodes) ist das so genannte Schmetterlingserythem. Neun von zehn Betroffenen sind weiblich (geschlechtsspezifischer Signalweg der Interferon-alpha-Induktion). Siehe auch: Gynäkotropie. Schätzungen zufolge leiden in Deutschland etwa 40.000 Menschen, vor allem junge Frauen im gebärfähigen Alter an. Lupus erythematodes, während die Krankheit in den USA häufiger ist. 

Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Antiphospholipid-Syndrom

 


nach oben

 

Magenerkrankungen

www.magenerkrankungen.de
Infoseite rund um Magengesundheit.

Hilfe für den Magen.
Der Magen Schrittmacher.

Click hier to
>Play Video 

Click hier to >Play Video
Magenschrittmacher -- das abiliti- System - YouTube
Menschen, die an krankhaftem Übergewicht (Adipositas) leiden, können nach
einem chirurgischen Eingriff ihr Gewicht deutlich stärker reduzieren.

Die Neue Hoffnung für stark Übergewichtige:
Für stark übergewichtige Patienten gibt es eine neue Therapie. Ein Magenschrittmacher 
wird operativ eingesetzt, der ein frühzeitiges Sättigungsgefühl auslöst.
www.gesundheit-heute.de/ index.php?title=Magenschrittmacher

Die chronisch verzögerte Magenentleerung (Magenlähmung oder Gastroparese) kann in Folge von Diabetes oder anderen Erkrankungen auftreten. Sie führt dazu, dass die Nahrung 
deutlich langsamer als normal verdaut wird, weil die Magenmuskulatur nicht mehr ausreichend 
arbeitet. Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen und ein Sättigungsgefühl schon nach den 
ersten Bissen sowie  Gewichtsverlust sind einige der typischen Symptome. Häufig lässt sich die Gastroparese mit Medikamenten und einer Ernährungsumstellung (kleine Portionen, 
viel trinken) behandeln. Wenn das nicht hilft, kann ein Magenschrittmacher (Neurostimulator) größere operative Eingriffe ersparen. Er wird unter die Haut implantiert und stimuliert über 
zwei in die Magenwand eingesetzte Elektroden die Magenmuskulatur. Der Magen kann sich 
dadurch wieder leichter entleeren. Genau entgegengesetzt funktionieren übrigens Magenschrittmacher, die bei starker Fettleibigkeit das Abnehmen erleichtern sollen. 
Bei ihnen gibt die Sonde in der Magenwand Impulse ab, welche die Magenbewegung und entleerung verlangsamen. Dadurch entsteht ein Völlegefühl, und der Vagusnerv signalisiert 
dem Gehirn Sättigung. Einen Schrittmacher als Diäthelfer zahlen die Krankenkassen allerdings nicht. Siehe: www.sodbrennen-welt.de/news/200310- Magenschrittmacher.htm

www.agmv.de
Arbeitsgemeinschaft Masern und Varizellen (AGMV)

www.magenerkrankungen.de
Infoseite rund um Magengesundheit.

www.medizinfo.com/gastro.shtml
Infoseite zum Thema.

Magersucht (Siehe auch Essstörungen)

www.GesundheitPro.de
Abweichendes Maß im Kopf
Frauen mit Magersucht weisen eine veränderte Hirn Aktivität auf, die offenbar ein 
Ausdruck von Angst und Kontrollbedürfnis ist. Dies fanden Mediziner der Pittsburgh 
School of Medicine (USA) in einer Untersuchung an ehemals Essgestörten heraus. Die 
Teilnehmerinnen waren zum Zeitpunkt der Studie seit einem Jahr wieder normal-
gewichtig, dennoch ließ sich die abweichende Erregung bei ihnen messen:
Während eines Glücks spiels war eine Hirnregion besonders aktiv, die 
Konsequenzen abwägt.
Folgenschwer: Körper und Geist sind von einer Essstörung betroffen.

Mandelentzündung

www.kind.qualimedic.de/mandelentzündung.html

Eine Mandelentzündung kann durch Viren oder Streptokokken-Bakterien ausgelöst werden

Masern

www.agmv.de
AGMV: Arbeitsgemeinschaft Masern und Varizellen.

www.medizininfo.de/hautundhaar/viren/masern.htm  
Symptome der krankheit.

www.m-ww.de/enzyklopaedie/faqs/faq_masern.html

Die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Masern.

Morbus Bechterew

Merkmal ist die deutliche Verkrümmung der Wirbelsäule. Schmerzhaft, Ursache ist unklar.
www.gesundheit-heute.de/gh/ebene3.html?id=1833
Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans, Spondylitis ancylopoetica, SA):
Chronische rheumatische Erkrankung, bei der entzündliche Prozesse im Endstadium zu einer knöchernen Versteifung der Wirbelsäule führen. Die Erkrankung beginnt im Alter zwischen 15 und 40 Jahren. Etwa 1 Million Deutsche leiden an Morbus Bechterew, die Erkrankung ist jedoch nur bei jedem 10. von ihnen diagnostiziert. Männer sind viermal häufiger betroffen als Frauen. Der Verlauf variiert, M. Bechterew kann jederzeit zum Stillstand kommen oder aber langsam über Jahrzehnte bis zur völligen Versteifung der Wirbelsäule voranschreiten. 80 % der Patienten bleiben bei eingeschränkter Beweglichkeit voll erwerbsfähig und sind in Lebensführung und Lebensdauer kaum beeinträchtigt.
Siehe auch: www.gesundheit-heute.de/gh/ebene.html?id=1827

www.bechterew.com/

Hilfe und Information zu Morbus Bechterew
(Spondylitis ankylosans)  für Patienten, Angehörige und Ärzte:
„Kreuzschmerzen“ bzw. Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen zählen zu den häufigsten Beschwerden, über die Patienten beim Arzt klagen. Über 20 Millionen Deutsche sind davon betroffen, das Spektrum der diagnostizierten rheumatische Erkrankungen reicht dabei von Morbus Bechterew über chronische Polyarthritis bis Osteoporose.

www.dr-gumpert.de/html/bechterew.html

Beim Morbus Bechterew handelt es sich um eine entzündliche Systemerkrankung unbekannter Ursache aus der Gruppe der Spondylarthropathien. Überwiegende Manifestationsorte sind die Kreuz-Darmbein-Gelenke (ISG-Gelenk), der Übergang von der Brustwirbelsäule  zur Lendenwirbelsäule und bei peripherer Gelenkbeteiligung  von Hüftgelenk und Kniegelenk. Häufig finden sich auch Entzündungen der Sehnenansätze und eine Beteiligung vom Auge (Iridozyklitiden).

Siehe auch:
www.bechterew.de/index.htm
www.doctorhelp.de/rueckenschmerzen-top6.htm
www.doctorhelp.de/rueckenschmerzen-top6.html
www.rheumazentrum-oberammergau.de/index.php
http://de.wikipedia.org/wiki/Spondylitis_ankylosans
www.onmeda.de/krankheiten/morbus_bechterew.html
www.onmeda.de/krankheiten/morbus_bechterew.html?p=4
www.doctorhelp.de/rueckenschmerzen/rueckenschmerzen.htm

Morbus Crohn. Siehe auch: Darm

www.onmeda.de/krankheiten/morbus_crohn.html

Der Morbus Crohn ist eine in Schüben verlaufende chronisch-entzündliche Darmerkrankung, 

deren Ursache nicht gänzlich bekannt ist.

 

www.dccv.de
Morbus Crohn: Selbsthilfeverband für die über 300.000 Menschen mit einer chronisch 
entzündlichen Darmkrankheit in Deutschland.

Weitere Seiten:
www.medizin-netz.de/icenter/crohn.htm\crohn.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Morbus_Crohn
www.dccv.de/

Mukoviszidose  (Stoffwechselerkrankung)

www.muko.info

Der Mukoviszidose e.V. und die Rehabilitationsklinik Tannheim.

www.luft-zum-atmen.de
Infos über eine der häufigsten Stoffwechselerkrankung der Welt.

www.christianeherzogstiftung.de  

Die Christiane Herzog Stiftung: Informationen & Hilfe.

www.mukoviszidose.de
Behandlung, Beratung und Infos zu Mukoviszidose.

Multiple Sklerose (Auch als MS bekant.)

www.onmeda.de/krankheiten/multiple_sklerose.html 
Multiple Sklerose ist die häufigste neurologische Erkrankung des jungen Erwachsenenalters 
in Europa und Nordamerika. Eine Langzeittherapie kann das Fortschreiten der Erkrankung 
verlangsamen und die Intensität der Krankheitsschübe vermindern. Heilbar ist Multiple Sklerose zurzeit allerdings noch nicht. Daher ist es wichtig, auch die Symptome zu behandeln 
und die medikamentöse Therapie in ein ganzheitliches Konzept einzubinden, um den 
Betroffenen eine möglichst hohe Lebensqualität zu sichern. Eine individuelle Prognose ist 
nicht möglich, da die Multiple Sklerose sehr unterschiedliche Verläufe zeigt. Bei den meisten 
Betroffenen verläuft sie in Schüben und führt erst nach einer längeren Zeit zu einer zunehmenden Behinderung. In sehr seltenen Fällen verläuft die Multiple Sklerose gutartig, also mit wenigen Schüben und nur sehr geringer Behinderung.

www.xcell-center.de/behandlungsmoeglichkeiten/uebersicht.aspx 
Stammzellenbehandlung der multiplen Sklerose.
Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische neurologische Erkrankung, die das zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) befällt. Der Krankheitsverlauf führt zur Entzündung und Schädigung des Myelins (das schützende Gewebe über Nervenfasern) und anderer Zellen des Nervensystems. Da das Myelin die Leitung der Nervensignale unterstützt, beeinträchtigt die Schädigung des Gewebes die Übertragung von Nervensignalen und kann das normale Empfinden, die Beweglichkeit und das Denkvermögen beeinflussen. Dieser Schaden tritt in Flecken auf, die auf Kernspintomografie-Bildern als ausgeprägte Läsionen zu erkennen sind. Diese Flecken verursachen je nach Lage im zentralen Nervensystem unterschiedliche Symptome.

www.ms-gateway.de
Die Site von Schering Deutschland GmbH. Alles rund um Multiple Sklerose.

www.ms-service-center.de
Das interdisziplinäres Team aus Ärzten, examinierten Pflegekräften und 
sozialrechtlichen Experten informiert rund um die Multiple Sklerose.

www.muskl.de
Privat Initiative mit Informationen über Multiple Sklerose.

www.dmsg.de
Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft.

Muskelschrittmacher

www.fussheberschwaeche.de/de/ hilfsmittel/neuro
Mit einem Muskelschrittmacher wird das Nervensystem trainiert und geschädigte
motorische Funktionen zum Teil wieder hergestellt:

Siehe auch:
www.med1.de/Forum/Neurologie/621884 
www.fussheberschwaeche.de/de/ hilfsmittel/neuro
www.stuhlinkontinenzkontrolle.de/ behandlung/surgery/

 


nach oben

 

Neurologie

Schrittmacher

Schrittmacher zu Linderung chronischer Schmerzen

Neuropatische Schmerzen
Quelle: 
www.neuropathicpainnetwork.org_deutsch_NeP_\NeuropathicPainNetwork.htm 
Informationen über neuropathische Schmerzen.

Welche Symptome treten auf?
Neuropatische Schmerzen werden gewöhnlich als stechende oder elektroschockähnliche Schmerzen beschrieben. Diese werden nachts häufig schlimmer.

Weitere häufig vorkommende Symptome bei neuropathischen Schmerzen:
Allodynie: Schmerzen, die durch etwas normalerweise nicht Schmerzhaftes verursacht 
werden, wie Licht oder leichte Berührungen.

Hyperästhesie: Übermäßige Reaktion auf Berührungen, z. B. durch Bettwäsche. 
Hyperalgesie: Übermäßig schmerzvolle Reaktion, anstatt normaler Schmerzen. 
Hyperpathie: Nicht nachlassende Schmerzen, auch wenn die Schmerzursache 
nicht mehr vorhanden ist. (Unter andere auch Muskelschmerzen.)
Parästhesie and Dysästhesie: Anormale und unangenehme Empfindungen, die 
als Kribbeln oder Nadelstiche beschrieben werden.

Welche Auswirkungen haben neuropathische Schmerzen auf Patienten, 
ihre Familien und Pflege- bzw. Betreuungspersonen.
Neuropathische Schmerzen können eine beträchtliche Auswirkung auf die 
Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität einer Person haben. Viele 
Schmerzpatienten leiden unter Schlafstörungen, Energiemangel, Schläfrigkeit 
und Konzentrationsschwierigkeiten. Aufgrund der chronischen Natur der 
Schmerzen können einige Personen nicht mehr arbeiten, gehen oder auch 
nur Kleidung tragen, da der Hautkontakt ihnen unerträgliche, brennende 
Schmerzen verursacht.
Schmerzhafte Nervenstörungen können eine erhebliche wirtschaftliche 
Belastung sein, wenn die Patienten versuchen, sich von ihren Schmerzen 
zu befreien. Die Patienten haben darüber hinaus oftmals andere Krankheiten  
wie Depressionen und sind daher eher auf eine entsprechende medizinische 
Versorgung angewiesen. Nach Schätzungen belaufen sich die gesamten 
medizinischen Kosten bei Menschen mit schmerzhaften Nervenleiden auf 
das Dreifache der Kosten für den Rest der Bevölkerung.
Häufig wird außerdem auch die Belastung der Familienangehörigen und Pflege- bzw. 
Betreuungspersonen übersehen. Abgesehen von den sozialen Auswirkungen sind 
Familien und Pflege- bzw. Betreuungspersonen oft großem Stress und Frustrationen 
ausgesetzt. Sie fühlen sich machtlos, da sie ihren Lieben nicht helfen können.

Welche verschiedenen Arten von neuropathischen Schmerzen gibt es? 
Es gibt zahlreiche Arten von neuropathischen Schmerzen, z. B.:
Schmerzhafte periphere Neuropathien, wie einige Fälle der diabetischen peripheren 
Neuropathie: Eine Komplikation von Diabetes, die sich auf Nervenfasern auswirkt 
Postherpetische Neuralgie (PHN): Bleibende oder wiederkehrende Schmerzen 
an der Stelle eines Herpes-Zoster-Ausschlags (Gürtelrose). 
Trigeminale Neuralgie: Perioden scharfer, stechender Gesichtsschmerzen in der Nähe  
von Nase, Augen, Lippen und Ohren mit zwischenzeitlichen schmerzfreien Intervallen 
Druckneuropathien wie das Karpaltunnelsyndrom: Schmerzen in Hand und Handgelenk 
Phantomgliedschmerzen: Schmerzgefühl, das von amputierten Gliedmaßen ausgeht 
Multiple Sklerose (MS): Schmerzen an verschiedenen Stellen der unteren und
oberen Extremitäten.

Schmerzen nach Schlaganfall 
Durch HIV verursachte periphere Neuropathien: Ein breites Spektrum von Schmerzstörungen, 
die bei Menschen mit HIV-Infektion beobachtet wurden. Bei 50 % der HIV-Infizierten 
tritt eine periphere Neuropathie auf.
Durch Krebs verursachte neuropathische Schmerzen (durch Tumor oder Chemotherapie herbeigeführt) Durch Drogen verursachten neuropathische Schmerzen. 
Einige Fälle von Hals- und Rückenschmerzen. 
Sympathische Reflexdystrophie (auch als Morbus Sudeck oder Komplexes regionales
Schmerzsyndrom Typ I bekannt): Chronische regionale neurologische Schmerzen.

Wie werden neuropathische Schmerzen behandelt?
Neuropathische Schmerzen können in schwacher Form auftreten oder zu vollständiger  
Behinderung führen, oftmals werden die Symptome mit der Zeit stärker. Zur Behandlung 
gehören Antidepressiva, Opiate, nichtsteroidale Antiphlogistika und Anticonvulsiva, 
jedoch sind nur wenige dieser Mittel für die Behandlung neuropathischer 
Schmerzen zugelassen.

www.dgn.org/
Deutsche Gesellschaft für Neurologie. 

www.neuralgie.com
Inforessource zum Thema.

Neurodermitis

www.dnb-ev.de
Der Deutsche Neurodermitis Bund e.V.

www.neurodermitisseite.de
Informationen über Therapien und Medikamente.

www.neurodermitis.netdoktor.de
Community mit Informationen, praktischen Tipps und aktuellen Meldungen.

Nieren

www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/nierensteine.htm

Was sind Nierensteine? Substanzen im Urin in zu hoher Konzentration fallen als Kristalle aus.

www.nieren-krank.de

Infos, Hintergründe und Erfahrungsberichte für Nierenkranken über Dialyse und Nierentransplantation.

www.junge-nierenkranke.de/  
Hier sind vor allem Patienten zwischen 18 und 40 Jahren angesprochen.

www.kfh-dialyse.de  

Deutsche Arbeitsgemeinschaft Klinische Nierentransplantation.

www.niere.org

Infoportal über die Nieren und mögliche Erkrankungen.

www.hausarzt.qualimedic.de/Nieren.html
Informationen über Erkrankungen der Nieren.

Siehe auch: 
www.die-niere.de
www.zystennieren.de

Nuklearmedizin

Drewes & Partner: Fachgebiet: Radiologie und Nuklearmedizin mit vielfältigen Untersuchungsmethoden. Vom konventionellen Röntgen und Ultaschall bis hin zur Kernspintomographie und Szintigraphie im Raum Osnabrück und dem Osnabrücker Landkreis.
www.drewes-partner.de/index-2.html 

www.kkh-nagold.de/content.html  
Darstellung des Herzens mit einem radioaktiven Marker. Bei der Myocardszintigraphie

(Myocardszintigraphie ist eine Spezialuntersuchung des Herzens. Gesamtdauer etwa 5 bis 6 Stunden)
wird mit einem radioaktiven Marker die Herzmuskeldurchblutung über die Herzkranzgefäße unter Belastung und in Ruhe dargestellt. können relevante Durchblutungsstörungen des Herzmuskels und Narben im Herzmuskelgewebe z. B. nach einem Herzinfarkt bildlich dargestellt und in ihrem Ausmaß bewertet werden. Die RNV stellt die Pumpleistung der linken Herzkammer dar. Diese wird als Auswurffraktion (systolisches Volumen / diastolisches Volumen) berechnet. Darüber hinaus werden die regionalen Wandbewegungen der linken Herzkammer beobachtet 
Siehe auch: www.medizin.uni-essen.de_cardio_index.html

www.strahleninstitut-koeln.de/index.html

Gemeinschaftspraxis für Radiologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin Köln-Rodenkirchen.

http://diagnostik.diagnoseklinik-muenchen.de/nuklearmedizin.html  
Diagnoseklinik München.

 


nach oben

 

Ohren
Siehe auch: Hör und Gleichgewichtsorgan, & Schwerhörigkeit

www.schwerhoerigen-netz.de  
Info-Portal für Schwerhörige und Ertaubte.

www.inauris.com
Initiative zur Förderung der Implantat- Akupunktur.

www.m-ww.de/krankheiten/hno/schwerhoerigkeit.html  
Schwerhörigkeit ist eine häufige und zunehmenden Erkrankung.

www.schwerhoerigkit.de  
Ratschläge für das Miteinander von Guthörenden und Schwerhörigen.

www.hno.org
Deutsche Gesellschaft für Hals- Nasen- Ohren- Heilkunde, Kopf und Halschirurgie.

Onkologie (Siehe auch: Krebs)

www.dgho.de
Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie e.V.

www.onkologie.de
Informationen zu Krebs und Chemotherapie.

Organspende / Organtransplantieren

www.transplant-forum.de
Transplant Forum. 

www.akos.de/
Arbeitskreis Organspende.

www.gios-organspende.de
Initiative Organspende.

www.artists4akos.de
Aktion Künstler für Organspende.

www.dso.de
Deutsche Stiftung Organtransplantation.

www.bdo-ev.de
Bundesverband der Organtransplantierten.

www.bgv-transplantation.de
Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz.

http://web742d8.ntx.net  
American Share Foundation - Over 13,400 pages and links regarding organ transplantation and donation.

www.shareyourlife.org
Coalition on Donation - site dedicated to educating the public about organ and tissue donation.

www.chestnet.org/education/patient/guides/transplantation
A Guide to Lung Transplantation from the American College of Chest Physicians.

www.transplants.org
National Foundation for Transplants - fund raising assistnace.

www.eurotransplant.nl
links to transplant resources in Europe.

Osteoporose

www.osteoporose.msd.de
Infos und Tipps über Osteoporose.

www.knochengesundheit.net
Informationen zu Knochengesundheit.

www.bfo-aktuell.de
Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e.V.

www.medizinfo.de/ohren/mitte/otosklerose.shtml
Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten.

www.schwer-hoerigkeit.de/otosklerose
Schallleitungsschwerhörigkeit, die auf einer Stoffwechselstörung beruht.

www.osteoporose.org/ 
Deutschsprachige Website einer Vereinigung, die im Kampf gegen die 
Volkskrankheit Osteoporose aktiv ist.

Siehe auch:
www.osteoporose.com
www.netzwerk-osteoporose.de
www.osteofound.org/
Website der Internationalen Osteoporose Stiftung.

 


nach oben

 

Parkinson

Parkinsonschrittmacher

Tiefe Hirnstimulation
helfen auch bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit, essentiellem Tremor (Zittern) und Dystonie (Verkrampfungen).  Dabei wird der kleine chipgesteuerte Impulsgeber unter die Haut der Brustmuskulatur oder am Oberbauch eingesetzt und die Elektroden durch winzige Löcher in der Schädeldecke präzise in die Zielregion der linken und rechten Gehirnhälfte eingeführt. Dauerhafte elektrische Impulse stimulieren oder bremsen je nach Frequenz die Bewegungsabläufe. Trotz guter Behandlungserfolge ist die tiefe Hirnstimulation noch  nicht völlig erforscht. Klinisch erprobt werden derzeit noch weitere Anwendungsmöglichkeiten bei Epilepsie, Cluster-Kopfschmerz, Depressionen und Zwangsstörungen. Bei schwerer Epilepsie schon im Einsatz ist dagegen der Vagusnerv-Stimulator, wenn Medikamente oder eine Operation nicht helfen. Seine Elektroden umschließen den linken Vagusnerv, der aus dem Schädel austritt und in den Körper führt. Durch elektrische Impulse treten bei einigen Patienten seltener Anfälle auf oder sind weniger heftig und kürzer. Obendrein berichten viele über Besserung ihrer Stimmung und Motivation.
Siehe:
www.medknowledge.de/abstract/med/med2003/12-2003-19
 
www.aerztezeitung.de/medizin/ krankheiten/neuro-psychiat 
www.shortnews.de/id/859976/Koln-Neuer- Parkinson 
www.urania.de/programm/2010/b451

Quelle: Diagnoseklinik München
www.diagnoseklinik-muenchen.de/index.php

Gammakamera für die DaTSCAN™-Messung
Parkinsonsche Bewegungsstörungen - eine ganze Familie von Erkrankungen.
Kribbeln,  Zittern, Vergesslichkeit, unkoordinierte oder verlangsamte Bewegungen, Muskelstarre - all diese Beschwerden können bei einer Parkinson-Erkrankung auftreten, einer Erkrankung, die immerhin 280.000 Menschen in Deutschland betrifft. Oftmals wird deshalb auch heute noch bei entsprechenden Symptomen ohne weitere Untersuchungen gleich die Diagnose Morbus Parkinson" gestellt, und sofort eine medikamentöse Behandlung mit Dopamin-Ersatzstoffen begonnen.

www.parkinsonweb.de
Infos rund um die Parkinson Krankheit.

www.medworld.de/gesundheitsratgeber/parkinson/hilfe/
Hilfe für Parkinson - Patienten und deren Angehörigen.

www.uniklinikum-giessen.de/neuro
Neurologische Klinik des Universitätsklinikums Gießen
Parkinsonklinik Bad Nauheim im Zentrum für Bewegungsstörungen.

www.parkinson-vereinigung.de
Selbsthilfevereinigung der Deutsche Parkinson - Verreinigung e.V. Bundesverband.

www.parkinson-net.de
Die Selbsthilfegruppe Informiert über die medizinischen und anderen Aspekten der Erkrankung.

Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Multiple_Sklerose

Pathologie

www.pathologie-online.de
Eine Sammlung von Vorlesungs- und Kursskripten zur Allgemeinen und zur Speziellen Pathologie.

Polyzystischen Ovarien  (PCOS)

www.pco-syndrom.de/home
Informationen zum Syndrom der Polyzystischen Ovarien (PCOS) einschließlich 
neuer Therapiekonzepte. Aus der Uniklinik in Essen.

www.pcos-selbsthilfe.org/start
Dies ist die Website des bundesweiten Selbsthilfenetzwerks für Frauen mit dem Polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS).

www.gcb.de/pco
PCOS des GCB. Anforderungen an eine professionelle und erfolgreiche Organisation von Kongressen/Tagungen.

www.womens-health.co.uk/pcos.asp
What is PCOS, why does it happen and what treatments are available to deal with its consequences? Includes links to more detailed articles.

www.pcos-doctors.com/
PCOS-Doctors.Com is an academic medical center-based team of physicians, nurses, and researchers dedicated to the treatment and study of androgen excess disorders in women, including the Polycystic Ovary Syndrome, hirsutism, and late-onset or non-classic adrenal hyperplasia.  

www.hmc.psu.edu/womens/research/pcos/index.html
Informative site on PCOS by one of the leaders in research in the field located at the Penn State University College of Medicine.

http://centerforpcos.bsd.uchicago.edu/
The University of Chicago Center for PCOS provides a multidisciplinary approach to the  care 
of women with PCOS. Particular attention is given to  the metabolic complications of PCOS, sleep disordered breathing/sleep apnea, and familial (genetic) factors in PCOS.

more Information under:
www.soulcysters.com/
www.pcosupport.org/ 

Prostata

www.kilian.de
Literatur zum Thema Prostataleiden.

www.prostata-therapie.de  
Klinik für Prostata-Therapie aus Heidelberg.

www.prostata.de  
Die Firma Takeda Pharma informiert Betroffene und Angehörige 
über die Prostata und deren Erkrankung.

Psoriasis (Siehe auch: Arthritis)

http://de.wikipedia.org/wiki/Psoriasis-Arthritis
Gelenkentzündungen können gemeinsam mit einer Schuppenflechte (Psoriasis) auftreten. Man bezeichnet dies als Psoriasis-Arthritis. Es können alle Gelenke betroffen sein. Typischerweise sind es die Fingerend- und Fingermittelgelenke. Oft wird die Erkrankung an den Gelenken nur eines Fingers oder einer Zehe festgestellt. Die Mediziner bezeichnen dies als "Befall im Strahl". In Abgrenzung zur rheumatoiden Arthritis ist die Gelenkbeteiligung bei der Psoriasis-Arthritis oft asymmetrisch, d. h. es sind auf der rechten und linken Körperhälfte unterschiedliche Gelenkregionen befallen. Rheumafaktoren im Blut sind nicht nachweisbar. Die Erkrankung ist nicht nur auf Knochen, Gelenke und Wirbelsäule beschränkt, sondern kann auch die Weichteile befallen, z. B.  die Sehnen und Sehnenansätze, Schleimbeutel oder Bandverbindungen. Etwa 3 bis 10 Prozent (je nach Statistik) aller Psoriatiker erkranken an einer entzündlichen Gelenkerkrankung. Diese Krankheit kann selten auch in Erscheinung treten, wenn noch keine Schuppenflechte sichtbar ist.

www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/psoriasis.htm
Infoseite über die Erkrankung.

www.psoriasis-bund.de
Der Deutsche Psoriasis Bund besteht seit über 30 Jahren.

Siehe auch:
www.psoriasis-netz.de
www.psoriasissupport.de

Psychoanalyse

www.psychoanalyse.org
Wiener Arbeitskreis für Psychoanalyse ist Ausbildungsinstitut für Psychoanalyse seit 1947.

www.angstnetz.de
Psychosomatik: Millionen Menschen leiden unter psychosomatischen Störungen.

www.bbpp.de
Berliner Blätter. Online-Zeitung für Psychoanalyse und Psychotherapie.

www.psycho-analyse.de
Informationen und Ressourcen im Internet.

Siehe auch: www.jsbielicki.com/freud.html

Psychotherapie

www.psychotherapiesuche.de/
Website des Psychotherapie-Informations-Dienstes: Die bei der Suche nach dem richtigen Psychotherapeuten und der richtigen Psychotherapie hilft.

www.psychotherapie.de
Informationen zu Psychotherapie, Psychoanalyse und Verhaltenstherapie.

www.psychotherapie.org
Deutschsprachiges Psychotherapie Forum im Internet.

 


nach oben

 

Q-Fieber

Q-Fieber ist eine weltweit verbreitete bakterielle Infektionskrankheit.

www.medknowledge.de/abstract/med/med2003/7-2003-15-q-fieber-da.htm
Q-Fieber: Prävention - Diagnose - Therapie.

Querschnittlähmung

www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/033-032.htm  
Alles über Querschnittlähmung.

 


nach oben

 

Reisemedizin  Siehe: Reisen“  

http://reisemedizin.wetteronline.de
Nützliches und Wissenswertes für die optimale Planung Ihres Urlaubs.

www.fit-for-travel.de
Reise-Medizinischer Info-Service.

www.crm.de
Centrum für Reisemedizin.

Reizblase

www.krankheitsinfo.de/Inhaltsverzeichnis/Reizblase/reizblse.html
Reizblase: Informationen über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.

Reizdarm

www.medlinxs.de/reizcolon
Forum für Reizdarmpatienten/innen. 

www.hausarzt.qualimedic.de/Darm-reizdarm.html
Gestörte Darm-Peristaltik.

www.darmschmerzen.de/reizdarm
Viele Infos über die Symptome und Behandlung eines Reizdarms.

www.reizdarm.net
Das Reizdarmsyndrom ist eine der häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm- Traktes.

Reizmagen

www.psychic.de/reiz/reiz_main.htm
Reizmagen: Erfahrungsaustausch zum Thema Reizmagen und Reizdarm.

Rheuma

www.rheuma-liga.de/

Deutsche Rheuma - Liga e.V.
www.rheumaklinik.com/ 
Rheumaklinik Bad Säckingen GmbH: 
Fachklinik zur Behandlung von Erkrankungen des rheumatischen 
Formenkreises und des Stütz- und Bewegungsapparates.

www.rheumanet.org
Ein Rundum - Portal für Betroffene mit Chat und Foren zum Rheumaleiden.

www.rheuma-online.de
Umfangreiches Informationsangebot zu rheumatischen Erkrankungen.

www.dgrh.de
Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie.

www.hessen.rheuma-liga.de/
Hessen Rheuma - Liga e.V.

Siehe auch:
www.rheumanet.org
www.rheuma-zentrum.com

Rücken

Was sind häufige Fehler bei der Schmerzbehandlung? 
Häufig verschwinden Rückenschmerzen wieder wie ganz von selbst, manchmal sind sie auch mit Hilfe von leichten Schmerztabletten ganz einfach wieder in den Griff zu bekommen. Wenn aber nicht, machen viele den Fehler, sich tagelang in der Hoffnung zu quälen, die Schmerzen hören schon irgendwann wieder auf. Die Folge: weitere Verspannungen der Rückenmuskulatur durch Schlafmangel oder eine verkrampfte Haltung. Die Muskeln im Rücken verhärten sich schließlich immer mehr und dadurch werden die Schmerzen nur noch schlimmer. Außerdem, so Dr. Peter Krause, je später Rückenschmerzen behandelt werden, desto länger dauern sie in der Regel auch an.

Quelle: www.hr-online.de/website/rubriken/ratgeber/index.jsp 
Schuld an starken stechenden Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule, das heißt im unteren Teil des Rückens, ist häufig der Hexenschuss. Unter einem Hexenschuss versteht man einen akut einschießenden Schmerz, einen meist plötzlich auftretenden starken Schmerz, der sich anfühlt wie ein Ziehen oder Stechen. Oft ist er so stark, dass die Betroffenen den Rücken nicht mehr bewegen oder aufrichten können.

www.rueckenschmerzen-behandlung.de
Informationen und Therapiemöglichkeiten.

www.rueckenschmerzen-ratgeber.de
Online- Ratgeber bei Rückenschmerzen.

 


nach oben

 

Schilddrüse

Wenn Sie ständig Müde, lustlos, depressiv, nervös, unruhig und gereizt sind, dann könnte durchaus sein das die Schilddrüse nicht richtig arbeitet, und das kann vieles in unserem Organismus durcheinander bringen. Abhilfe und weitere Informationen finden Sie hier: Forum Schilddrüse - www.forum-schildruese.de

www.schilddruese-und-mehr.de
Portal über die Schilddrüse, deren Funktion und Erkrankung.

www.henning.de
Informationen über Schilddrüse und mögliche Erkrankungen.

www.schildddruesen-erkrankung.de
Erklärung der Funktion und Störung der Schilddrüse.

www.schilddruesenliga.de
Die Schilddrüsen-Liga Deutschland e.V.

www.schilddruese.net
Portal für Schilddrüsenerkrankungen.

www.infoline-schilddruese.de
Informationen für Ärzte.

Schlafstörungen

Viele Menschen können nachts nichtrichtig Schlafen, sie leiden unter Schlafstörungen die zu Folge zu Tagesmüdigkeit, Erschöpfung, Konzentrationsschwäche und Erregbarkeit führen, und dass macht krank. Doch mit Shiatsu kann Mann hervorragende Erfolge erzielen. Shiatsu: Infos, auch zu Therapeuten finden  Sie unter  www.shiatsu-gsd.de

www.schlaf.de  
Portal für den gesunden Schlaf: Viele Tipps rund um Schlaf und Schlafstörungen, mit Adressdatenbank von Ärzten, Kliniken, Schlaflaboren und Selbsthilfegruppen mit Extraseiten für Fachleute.

www.schlafgestoert.de
Informationsangebot für alle, die mit Schlafstörungen zu tun haben.

www.schlafstoerungen-online.de
101 Fragen und Antworten zum Thema Schlaf und Träume.

www.schlaflabor-breisgau.de  
Schlaflabor in der Fachklinik für Schlafmedizin.

www.schlafkampagne.de  
Alles rund um den Schlaf.

Siehe auch:
http://web.uni-marburg.de/sleep//dgsm/rat/welcome.html
www.dgsm.de/

Schlaganfall

Der Schlaganfall sowie auch der Myokardinfarkt  gehören zu 
den gefürchtetsten aller Erkrankungen.

Seiten zum Thema:
www.stiftung-schlaganfall.de
Kompetenznetz Schlaganfall.

www.schlaganfall-hilfe.de/ 
Stiftung Deutsche Schlaganfall Hilfe.

www.kompetenznetz-Schlaganfall.de
Informationen für Patienten und Angehörige

www.medizinfo.de/schlaganfall/
Hier finden Sie viele Infos und Tipps.

www1.us.elsevierhealth.com/BDI/chapter_D008.php  
Akuter Myokardinfarkt.

www.medizininfo.com/Schlaganfall
Informationen, Hilfe und Behandlungs- Möglichkeiten.

Immer mehr Menschen In Deutschland erleiden einen Schlaganfall.
Siehe: www.thieme.de/viamedici/index.html Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft.

www.schlaganfall-info.de/index.htm
F. Hohlweg hat durch das Erleben des Schlaganfalls seiner Frau angefangen, Informationen und Adressen rund um das Thema Schlaganfall zusammen zu tragen.

Siehe auch:
www.schlaganfallnetz.de

Der Wettlauf mit der Zeit. von Mona Bahnassawy
Nicht umsonst heißt es „Schlaganfall“, denn es trifft einen wie ein Schlag aus heiterem Himmel, beispielsweise vor dem Fernseher, am Frühstückstisch, im Urlaub.  

Zu den typischen Anzeichen eines Schlaganfalls gehören:
Lähmungserscheinungen, typischerweise auf einer Körperseite  
Sehstörungen - für Minuten kann man plötzlich auf einem Auge oder zu einer Seite hin nichts mehr sehen. Sprachstörungen - entweder undeutliches Sprechen, gar keine Sprachäußerungen mehr oder mangelndes Sprachverständnis, starker Schwindel. 
Wie Dr. Christian Dohmen von der Universitätsklinik zu Köln aus der Abteilung Neurologie erklärt, werden diese Anzeichen von den Betroffenen als sehr beängstigend empfunden.  
Sofort muss die Notruf-Nummer 112 gewählt werden. Ist der Rettungsdienst alarmiert, sollte genau beschrieben werden können, was und wann es passiert ist. Dr. Dohmen rät, bei schlaganfallverdächtigen Symptomen lieber einmal zuviel als einmal zu wenig die 112 zu rufen. Wichtig in einem solchen Fall ist, dass unbedingt ein Angehöriger den Patienten ins Krankenhaus begleitet und alle Medikamente, die der Betroffene einnimmt, mitgebracht werden.

Höchste Eile ist geboten

Um zu verhindern, dass durch den Schlaganfall Hirngewebe zerstört wird, wodurch schwere Beeinträchtigungen entstehen können, ist höchste Eile geboten - "time is brain" nennen das die Mediziner. Denn bisher gelingt es nur  innerhalb der ersten drei Stunden nach dem Schlaganfall mit einer so genannten Lysetherapie die Symptome eines  Schlaganfalls zu behandeln. Voraussetzung ist, dass der Schlaganfall nicht durch eine Blutung ausgelöst wurde, sondern durch ein verstopftes Gefäß im Gehirn, was meistens der Fall ist. Dies läßt sich über bildgebende Verfahren (Computer- oder Kernspintomographie) direkt feststellen. Ist eine Durchblutungsstörung die Ursache, ist es für den Arzt sehr wichtig, durch die  Angehörigen so ausführlich wie möglich über Vorerkrankungen und die Medikamente, die der Patient  einnimmt, informiert zu werden. Blutverdünnende Medikamente oder eine Neigung zu Blutungen können eine Lysetherapie ausschließen. Bei der Lysetherapie wird ein Blut verdünnendes Medikament in die Vene geleitet, das die Verstopfung auflöst. Schon währenddessen kann der Patient meistens spüren, wie sich seine Beschwerden bessern. Sein Gehirn wird wieder durchblutet und die gestörten Körperfunktionen können wieder hergestellt werden. Eine vollständige Heilung ist in vielen Fällen möglich, wie die Erfahrung der Uniklinik Köln gezeigt haben. Eine Lysetherapie kann allerdings nur durchgeführt werden, wenn der Betroffene tatsächlich innerhalb der ersten 3 Stunden nach Auftreten der Beeinträchtigungen in eine neurologische Fachklinik eingeliefert wird. Zur Zeit wird mit Hilfe noch präziserer Bildgebungsverfahren untersucht, ob das „Therapiefenster" auf 6 Stunden ausgedehnt werden kann.

Stammzellenbehandlung bei Schlaganfällen
Quelle: http://newsstammzellen-und-tumorrisiko.aspx
Siehe: http://behandlungsmoeglichkeitenuebersicht.aspx/

Apoplexie

Die Apoplexie ist auch als Schlaganfall bekannt. Ein Schlaganfall ist ein lebensbedrohliches Ereignis, bei dem ein Teil des Gehirns nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird.

Es gibt zwei Arten von Schlaganfällen:

  • Ischämische Schlaganfälle treten auf, wenn die Blutzufuhr zum Gehirn unterbrochen wird; üblicherweise durch ein Blutgerinnsel aus den Kopfschlagadern. Diese Arterien versorgen den Kopf und das Gehirn mit sauerstoffreichem Blut. Die Ursache sind im Allgemeinen atherosklerotische Ablagerungen in einer der Arterien.

  • Hämorrhagische Schlaganfälle treten bei Blutungen im oder um das Gehirn herum auf.

Die Behandlung von Schlaganfällen durch das XCell-Center  
Die Stammzellen werden zunächst aus dem Knochenmark eines Patienten gewonnen, das aus dem Hüftknochen (Beckenkamm) entnommen wurde, und einige Tage später wieder in den Körper transplantiert. Vor der Transplantation der Zellen wird das Knochenmark in einem unserer Laboratorien untersucht, wo ebenfalls die Menge und Qualität der Stammzellen kontrolliert wird.  
Diese transplantierten Zellen können sich in verschiedene Arten von Zellen verwandeln und sind in der Lage, beschädigtes Gewebe zu regenerieren. Unsere innovative Stammzellenbehandlung nutzt das Selbstheilungspotenzial des eigenen Körpers des Patienten, um die Regeneration oder Reparatur anzuregen.  

Ergebnisse
Das folgende Stabdiagramm zeigt die Ergebnisse einer Studie an 17 unserer Schlaganfall-Patienten. Die Studie wurde über einen Zeitraum von ein bis sechs Monaten nach der Behandlung durchgeführt.
(Legende: Ergebnisse der Behandlung von Schlaganfällen nach 1 bis 6 Monaten (bis zum Januar 2008); Deterioration = Verschlechterung; No Change = Keine Änderung; Improvement = Verbesserung; Strong Improvement = Starke Verbesserung; Cured = Geheilt)  

  • Drei von 17 Patienten meldeten keine Veränderung der Spastik, des Empfindens, der Beweglichkeit und des Wohlbefindens nach der Behandlung.

  • Sieben von 17 Patienten berichteten von einer Verbesserung mit reduzierter Spastik bzw. verbessertem Empfinden bzw. verbesserter Beweglichkeit (Beine, Arm).

  • Sieben von 17 Patienten meldeten eine erhebliche Verbesserung ohne Spastik bzw. mit merklich verbesserter Empfindung (Temperatur, Nadelstiche, Geruch, Sehvermögen). Die Patienten erlebten eine merkliche Verbesserung der Beweglichkeit ihrer Beine und Arme und konnten laufen (mit oder ohne Gehhilfe). Die Patienten stellten eine Verbesserung der Muskelkontrolle (Beine, Arme) bzw. der Fähigkeit, Gegenstände mit beiden Armen selbstständig zu greifen, fest.

  • Kein Patient meldete eine messbare oder wahrgenommene Verschlechterung seiner Lebensqualität.

Kosten  
Der Gesamtpreis für die intrathekale Behandlung beträgt 7.545,- Euro. Die Transplantation der Stammzellen findet sowohl intrathekal als auch intravenös statt.
Die Stammzellen werden durch einen chirurgischen Eingriff direkt in das Gehirn des Patienten injiziert. Die Gesamtkosten der chirurgischen Behandlung belaufen sich auf Euro 25.500,-.

FAQ   
Was ist unter regenerativer Medizin zu verstehen?
Die regenerative Medizin befasst sich mit den Möglichkeiten und Mechanismen des Organismus zur Selbstheilung. Dementsprechend bestehen Therapien der regenerativen Medizin in erster Linie Methoden, die den Körper bei Regenerationsprozessen gezielt aktivieren und unterstützen. Dazu gehören der Therapieeinsatz adulter Stammzellen und die Züchtung menschlicher Gewebe aus körpereigenen Zellen außerhalb des Körpers. 

Wie funktioniert eine Therapie mit Stammzellen?   
Die biologische Aufgabe von Stammzellen ist vor allem die Reparatur und Regeneration von defekten Körperzellen. Diese Funktion macht man sich in der Stammzelltherapie zu Nutze, indem diese Zellen gezielt und in hoher Konzentration direkt in das kranke Gewebe gegeben werden. Dort fördern sie die Selbstheilung des Gewebes. Der zugrunde liegende Mechanismus ist noch weitgehend unbekannt, es wird aber vermutet, dass die Stammzellen bestimmte Substanzen freisetzen, die das kranke Gewebe aktivieren. Denkbar ist auch, dass einzelne defekte Körperzellen, z. B. einzelne Nervenzellen im Rückenmark oder Endothelzellen in Gefäßen, durch Stammzellen ersetzt werden. Die meisten Wissenschaftler stimmen heute überein dass mit Stammzellforschung ein großes lebensrettendes Potenzial verbunden ist und die Art und Weise, wie Krankheiten und Verletzungen erforscht und behandelt werden, revolutionieren kann.

Für welche Krankheiten könnte die Stammzellforschung eine Behandlungsoption oder Heilung bieten?   
Theoretisch kann jede Krankheit, die zu einer Gewebezerstörung führt, ein mögliches Anwendungsgebiet für die Therapie mit adulten Stammzellen darstellen. Das schließt Erkrankungen wie Rückenmarksverletzungen, Schlaganfall, Verbrennungen, Herz- und Gefäßerkrankungen, Diabetes mellitus Typ 1 und 2, Arthrose, muskuläre Dystrophien, Parkinson, Alzheimer und andere mehr ein. Die Stammzelltherapie könnte eines Tages die Heilung geschädigter Augen ermöglichen und so unter Umständen eine Erblindung wieder rückgängig machen. 

Besteht die Gefahr, dass der Körper die zugeführten adulten Stammzellen abstößt? 
Nein. Da es sich um Ihre eigenen Körperzellen handelt, besteht keine Abstoßungsgefahr. Entsprechend müssen nach einer Zelltherapie auch keinerlei immunsuppressive Medikamente eingenommen werden. Eine Ausnahme stellen Autoimmunerkrankungen (z.B. Diabetes Typ 1) dar, bei denen es sinnvoll sein kann, die Wirkung der Stammzellen durch eine kurzzeitige Abschwächung der körpereigenen Abwehrreaktion durch Cortison zu unterstützen. 

Was ist eigentlich Knochenmark? Warum enthält es Stammzellen? 
Knochenmark ist ein spezielles Gewebe, das sich im Inneren von Knochen befindet. Seine Hauptaufgabe besteht in der Produktion von Stammzellen, aus denen dann ihrerseits verschiedene Blutzellen gebildet werden, in erster Linie weiße und rote Blutkörperchen und Blutplättchen. Jede Stammzelle kann Millionen weiter Stammzellen bilden. Die meisten Stammzellen finden sich im Mark der Brust- und Hüftknochen sowie im Schädel, den Oberarmen und den Beinen. Sind die Stammzellen zu funktionstüchtigen Zellen ausgereift, werden sie in das Blut abgegeben. Auch eine geringe Anzahl an undifferenzierten Stammzellen befindet sich im Blutstrom. 

Was sind die Risiken einer Stammzelltherapie? 
In der Regel ist die Stammzelltherapie frei von Nebenwirkungen. Allerdings birgt jede Behandlung/Operation bestimmte Risiken, beispielsweise ein Narkose- oder Infektionsrisiko, vorübergehende Schmerzen, Blutungen oder Wundheilungsstörungen. In sehr seltenen Fällen können epileptische Anfälle auftreten. Der potentielle Nutzen und mögliche Nebenwirkungen variieren von Krankheit zu Krankheit. Beides sollte im Einzelnen mit dem zuständigen Transplantationsspezialisten besprochen werden.

Ich habe gehört, dass adulte Stammzellen Tumore bilden können. Stimmt das?   
Nein, adulte Stammzellen, die nach ihrer Entnahme und Aufkonzentrierung unmittelbar zu Therapiezwecken eingesetzt werden - wie dies im XCell-Center der Fall ist - steigern nicht das Risiko für die Tumorentstehung. Vorsicht ist geboten, wenn der Patient bereits unter einer Krebserkrankung leidet. In diesem Fall könnten die adulten Stammzellen das Tumorwachstum beschleunigen.

Bestehen ethische Bedenken im Hinblick auf Forschung und Therapie mit adulten Stammzellen?   
Es gab und gibt erhebliche Debatten über den Einsatz von embryonalen Stammzellen, besonders hinsichtlich der Verwendung menschlicher Embryonen für die Experimentalforschung. Im Gegensatz zu Zellen, die von Embryonen in ihrer Entstehungsphase gewonnen werden, gibt es bei der Erforschung und dem Einsatz adulter Stammzellen keine ethischen Probleme. Sogar die katholische amerikanische Bischofskonferenz schrieb 2003 in einem Brief an den Kongress: "Die medizinische Forschung entwickelt neue und viel versprechende Behandlungen für Parkinson, Diabetes, Herzkrankheiten und andere Krankheitsformen dies jedoch resultiert aus der Forschung mit adulten Stammzellen und anderen Ansätzen, die keine moralischen Probleme mit sich bringen".   

Schmerzen

Schrittmacher

Schrittmacher zu Linderung chronischer Schmerzen.
Auch Schmerzgeplagten kann ein Schrittmacher bzw. Neurostimulator Erleichterung bringen. Er kann zum Beispiel bei ständigen Rückenschmerzen, die in Beine ausstrahlen, die Pein lindern.  Wenn Medikamente und Krankengymnastik nicht mehr helfen, reduziert der Schrittmacher das Schmerzempfinden durch elektrische Impulse in der Nähe des Rückenmarks. Die elektrische Stimulation überlagert den Schmerz, der im Rückenmark entsteht und ins Bein ausstrahlt. Durch die Elektroden wird die Weiterleitung des Schmerzes in das Gehirn gehemmt. Betroffene spüren nur noch ein angenehmes Kribbeln. Zudem passen sich moderne Schrittmacher durch einen Sensor auch allen Bewegungen an.
Das war bei älteren Modellen nicht der Fall, sodass Patienten beim Liegen, Stehen oder Sitzen jeweils die Einstellung des Schrittmachers ändern mussten. Das Gerät kann sich vor allem für neuropathische Schmerzen nach Bandscheibenvorfallen und Rücken -  Operationen, bei Herpes Zoster oder CRPS (Morbus Sudeck) eignen, wenn alle anderen Therapien versagt haben. 
Siehe: 

chronische Rückenschmerzen
www.wirbelsaeulenklinik-berlin.de/
http://idw-online.de/pages/de/news364881
www.uni-heidelberg.de/presse/news05/2501schmerz.html
www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/01/04/lokalzeit-duisburg-hausbesuch.xml
www.klinikum-nuernberg.de/DE/aktuelles/knzeitung/2008/200803/neurochirurgie2.html


Apotheker-Rat: 
Mit Schmerzmitteln ins Ausland reisen.
www.bfarm.de/  
Siehe auch:
Reisen

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz.

www.kopfschmerzen.de
Hilfe und Ratschläge.

www.dsl-ev.de
Deutsche Schmerzliga e.V.

www.schmerzliga.de
Die Deutsche-Schmerzliga.

www.migraene-ratgeber.net
Informationen und Tipps.

www.migraenefrei.de
Naturheilverfahren bei Migräne.

www.MigraeneLiga-Deutschland.de
MigräneLiga e.V.

www.stiftung-kopfschmerz.de
Informationen und Therapieempfehlungen.

www.SchmerzSelbstHilfe.de
Bundesverband Deutsche Schmerzhilfe e.V.

www.schmerz-chronischer.de/
Infos und Tipps über chronische Schmerzen.

www.schmerzakademie.de
Informationen rund um das Thema chronische Schmerzen.

www.migraene-kopfschmerzen.de
Informationen über Migräne und Spannungskopfschmerzen.

www.kemp-thelen.de
Musiktherapie in der Behandlung chronisch Schmerzkranker.

www.dmkg.org
Neurologische Universitätsklinik DMKG: Deutsche Migräne- und 
Kopfschmerzgesellschaft.

www.dgss.org
DGSS: Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e. V.

www.schmerzklinik.com/elephantiasis
Elephantiasis: Infoseite zur chronischen und meist schmerzhaften Lymphstauung.

Beinschmerzen
www.beinschmerzen.de
Beinschmerzen können durch unterschiedlichste Erkrankungen hervorgerufen werden.

Weitere Seiten zum Thema Schmerzen:
www.inbalance-team.de/pdf/veroeffentlichung_11_02.pdf
www.schmerzzustaende.de/

Schnarchen

Schrittmacher für die Zunge wen nichts mehr hilft
Der Zungenschrittmacher beendet Schnarchen.
Etwa 60 Prozent der Männer und 40 Prozent der Frauen Schnarchen, mit zunehmenden
Alter sind es sogar viel mehr. Bei sehr ausgeprägtem Schnarchen, wenn immer wieder 
mal der Atem aussetzt, steigen der Blutdruck das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall  
und starke Tagesmüdigkeit beeinträchtigt den Alltag. Ist das der Fall verschreiben Ärzte
 
Zahnschienen oder Atemmasken für dei Nacht. Nun gibt es eine Alternative , falls diese 
Maßnahmen keinen Erfolg hatten und andere Operationen nicht infrage kommen: 
ein Schrittmacher für de Zunge. eine Lösung für die ganz harten Fälle. Dabei wird unter 
Vollnarkose ein Gerät unter dem Schlüsselbein eingesetzt. Ein Kabel verläuft von dort
zum Zwerchfell, um die Atemfrequenz zu messen, ein anderes Kabel wird auf den Nerv
gelegt, der die Zungenmuskeln aktiviert. Beim Einatmen schickt das Gerät ein Signal
an den Zungennerv. 
Die Folge: 
Der Zungenmuskel bleibt angespannt, die Zunge fällt nicht in den Rachen, die Atemwege 
bleiben frei. Etwa 120 Patienten leben bereits mit so einem Schrittmacher. Aktiviert 
wird er abends per Fernbedienung. Für Weitere Informationen zum Thema Siehe:
www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/07/26/lokalzeit-koeln-medizinzeit.xml
www.netdoktor.de/News/Zungen-Schrittmacher-Forsch-1078718.html
www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/sinnesorgane/schnarchen153.html
www.aerztezeitung.de/medizin/ krankheiten/hno-krankheiten/

www.scoop.it/t/.../schlaf-apnoe- zungenschrittmacher...online
www.spiegel.de/gesundheit/ ...zungenschrittmacher-hilft-im

www.snorex.de
Hilfe gegen das Schnarchen.

www.herzprobleme.ch/Schnarchen
Schnarchen das von Herzen kommt.

www.tomed.com
Medizinische Geräte gegen das Schnarchen.

www.schnarchproblem.de
Der Schlafpilot soll das Schnarchen beenden.

www.uni-marburg.de/sleep/dgsm/rat/schnarch.html
Formen, Ursachen und Behandlungsmethoden.

www.dufentester.de/Schnarchen.htm
Schnarchen kann ein ernst zu nehmendes Anzeichen für 
Schlafbezogene Atmungsstörungen sein.

Siehe auch:
www.schnarcherhilfe.de

Schwindsucht

www.medizin-netz.de/icenter/tuberkulose.htm
Informationen über die Tuberkulose.

www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/tuberkulose.htm
Info-Seite zum Thema.

www.deutsches-tuberkulose-archiv.de
Das Deutsche Tuberkulose-Archiv.

Sklerodermie

Sklerodermie: Eine Verhärtung der Haut, die Gelenke schwellen an und lassen sich nicht mehr richtig bewegen. Die Folgen: schwellungen, Schmerzen und Verdickung des Bindegewebes.
www.sklerodermie.info/dnsscontent/m1/k2/index.aspxx
Das Deutsche Netzwerk für Systemische Sklerodermie wurde am 1. Oktober 2003 gegründet.  
Es umfasst zehn Projekte der klinischen und der Grundlagenforschung -Expertenzentren - und 
eine stetig wachsende Zahl an Klinischen Zentren im ganzen Bundesgebiet. Gefördert wird 
das Netzwerk vom Bundesministerium für Bildung und Forschung -
http://www.bmbf.de/de/1109.php - im Rahmen einer Maßnahme zur Förderung der Einrichtung 
von überregionalen Netzwerken zu seltenen Erkrankungen. Die Koordinierungszentrale des 
Netzwerkes hat ihren Sitz an der Universitätshautklinik Köln.
Siehe auch: www.sklerodermie-selbsthilfe.de/startseite-sklerodermie-selbsthilfe-e.v..html

http://de.wikipedia.org/wiki/Sklerodermie
Sklerodermie (englisch: scleroderma) bedeutet wörtlich „harte Haut“. Es handelt sich um eine 
Gruppe verschiedener seltener Erkrankungen, die mit einer Bindegewebsverhärtung der 
Haut allein oder der Haut und innerer Organe (besonders Verdauungstrakt, Lungen, 
Herz und Nieren) einhergehen. Die auf die Haut und das angrenzende Gewebe
(Unterhautfettgewebe, gelegentlich auch Muskulatur und Knochen) beschränkte 
Form wird auch zirkumskripte Sklerodermie oder Morphea genannt. 

www.angiologie-online.de/sklerodermie.htm/sklerodermie.htm
Progressive Systemische Sklerodermie (PSS)
Wie wird die Erkrankung festgestellt?
Die Diagnose wird anhand der klinischen Symptome, evtl. einer Hautbiopsie sowie durch 
Antikörpernachweis gestellt (Nachweis der Antinukleären Antikörper vom Typ Anti-Scl 70). 
Der Nachweis bestimmter Autoantikörper, das sind gegen Strukturen des eigenen Körpers 
gerichtete Eiweiße, spielt für die Diagnostik der progressiven systemischen Sklerodermie 
eine wichtige Rolle. Häufig ist der Nachweis besonderer Antikörper der entscheidende 
diagnostische Hinweis. Es kann sogar die Konzentration der Antikörper im Blut durch

eine sogenannte Titration bestimmt werden. Dieser Antikörpertiter sagt jedoch nur 
wenig über die Aktivität der Erkrankung aus. Bei einem Drittel der Fälle ist außerdem  
der sogenannte Rheumafaktor positiv. Die Blutkörper-Senkungsgeschwindigkeit 
(BSG) ist erhöht, die g -Globuline sind vermehrt. Hilfreich ist auch die 
Kapillarmikroskopie (Kapillaroskopie), bei der das Aussehen der Kapillaren 
am Nagelbett mit Hilfe eines Lichtmikroskops beurteilt wird. Dabei 
zeigen sich stadienabhängig typische Gefäßmuster.
Siehe auch: www.angiologie-online.de/default.htm 

,

www.derma.de
Klinik für Dermatologie und Allergologie der Ruhr-Universität Bochum.
Sklerodermie, was ist das?
Die Sklerodermie (harte Haut”) ist eine Erkrankung des Bindegewebes, die durch einen 
sehr variantenreichen Verlauf gekennzeichnet ist. Das Bindegewebe kommt in allen 
Organen vor. Es wird auch als Stütz- oder Gerüstgewebe bezeichnet. 

Es sorgt quasi für den inneren Zusammenhalt der Organe. Eine spezifische Funktion, 
wie z.B. der Gasaustausch in der Lunge, die Filterfunktion der Niere oder das 

Zusammenziehen des Herzens, hat das Bindegewebe nicht. Diese Funktionen werden 
von organtypischen Strukturen, z.B. den Alveolen der Lunge, den kleinen Filterstrukturen  
der Niere oder den Muskelzügen des Herzens bewerkstelligt. Insofern ist das Bindegewebe 
der Haut mit der Karosserie des Autos vergleichbar. Es hat keine besondere Funktion wie 
der Motor, das Getriebe oder das Fahrwerk, aber alle Autoteile sind an einer Karosserie 
befestigt. Das Auto könnte sich ohne Karosserie nicht fortbewegen.

Weitere Formen der Sklerodermie gibt es unter: www.derma.de/bochum/9.0.htm


Stottern

www.bvss.de
Über 800.000 Deutsche Stottern: Computer - Training verbessert Sprachfluss.

 


nach oben

 

Thrombose  (Siehe auch: Venenleiden)

www.selbsthilfe-thrombose.de  
Thrombose kommt häufig vor nach einen Hertzinfarkt und Schlaganfall.

Tinnitus

www.tinnitus-liga.de  

Die Deutsche Tinnitus-Liga e.V. - Selbsthilfeorganisation gegen Tinnitus, Hörsturz und Morbus Meniere. Siehe auch: Ohr

Tourette-Syndrom

Immer mehr Kinder und Jugendlichen leiden unter Tourette-Syndrom, 
auch als TS & AND Syndrom bekant.

www.tourette.de/index.shtml Das Tourette-Syndrom (TS) ist eine neuropsychiatrische - Erkrankung, die durch Tics charakterisiert ist. Bei den Tics handelt es sich um unwillkürliche, rasche, meistens plötzlich einschießende und mitunter sehr heftige Bewegungen, die immer wieder in gleicher Weise einzeln oder serienartig auftreten können.
Siehe auch: www.sghl.de/

 


nach oben

 

Ulkuskrankheit  Siehe auch: Magen und Zwölffingerdarmgeschwür.

www.medicoconsult.de/wiki/Ulkuskrankheit  
Ein Ulkus ist ein Geschwür, das im Gastrointestinaltrakt betrifft die Schleimhaut betrifft 
und prinzipiell in allen Abschnitten auftreten kann.

http://hausarzt.qualimedic.de/Magen_geschwuer.html  
Jeder zehnte Deutsche erkrankt im Laufe seines Lebens an einem Magengeschwür oder einem Zwölffingerdarmgeschwür - es handelt sich also um eine häufige Erkrankung.
Siehe auch: www.medizin.de/gesundheit/deutsch/1568.htm

www.g-netz.de/Gesundheit_A-Z/Index_I-N/Magengeschwur/magengeschwur.shtml  
Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür -Peptisches Ulkus, Ulkuskrankheit.

 


nach oben

 

Venenleiden (Krampfadern / Thrombosen)

www.br-online.de/umwelt-gesundheit/thema/venen/leiden.xml  
Krampfadern & Co.: Die häufigsten Venenleiden.

www.dgk.de/web/dgk_content/de/venenleiden-haeufige_fragen_und_tipps.htm  
Venenleiden: Häufige Fragen und Tipps.

Quelle: www.venoplant.de/venenhilfe/venenhilfe_1_0.php  
Die Venenschwäche ist keine Bagatelle! Bereits leichte Veränderungen der Beinvenen sollten behandelt werden. Venenleiden bilden sich schleichend und können unbehandelt zu einer chronischen Erkrankung mit schwerwiegenden Folgen werden. Deshalb ist Vorbeugung so wichtig!. Siehe auch: www.venoplant.de/venenleiden/venenleiden_1_4.php

Verbrennungen / Verbrühungen

www.netdoktor.de/baby_und_kind/erste_hilfe/verbrennungen_verbruehungen.htm  
Erste Hilfe bei Verbrennungen und Verbrühungen.
Siehe auch: www.meine-gesundheit.de/549.0.html

Verdauungsbeschwerden

www.g-netz.de/Gesundheit_A-Z/Index_T-Z/verdauungsstoerungen/verdauungsbeschwerden.shtml 
Informationen zu Verdauungsbeschwerden bzw. Verdauungsstörungen (Indigestion)

Quelle: www.vitaviva.com/de/health/health_problems_details.138.aspx  
Verdauungsbeschwerden: Sammelbegriff für Symptome, die aus dem Darm stammen. Die Ursachen liegen meist in der unzureichenden Verdauung des Essens. Man isst ungesund, zu viel und zu schnell. Kann auch durch Vergiftung oder erblich bedingt sein.
Siehe auch: www.meine-gesundheit.de/419.0.html

Verstopfung

www.medizinfo.de/gastro/verstopfung/verstopfung.shtml  
Eine lang anhaltende Verstopfung beeinträchtig die Lebensqualität ganz erheblich und kann verschiedene gesundheitliche Folgen haben.

www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/verstopfung.htm  

Verstopfung: Die normale Stuhlfrequenz variiert individuell; von dreimal täglich bis dreimal wöchentlich. Hat eine Person weniger als dreimal pro Woche Stuhlgang, spricht man von einer Verstopfung.

http://de.wikipedia.org/wiki/Obstipation  
Verstopfung: Obstipation ist die akute oder chronische Verstopfung des Darmes.
Siehe auch:  www.lifeline.de/cda/krankheit_therapie/krankheiten_a-z/content-140651.html

Vitaminmangel

www.meine-gesundheit.de/543.0.html
Vitamine sind lebensnotwendige Stoffe, die der Körper nicht oder nur in unzureichender Menge selbst herstellen kann. Vitamine oder deren Vorstufen müssen dem Körper also, im Regelfall durch die Nahrung, von außen zugeführt werden. Vorstufen, die der Körper dann selbst in das betreffende Vit. umbauen kann, nennt man Provitamine.

 


nach oben

 

Wechseljahren

Hilfe in den Wechseljahren.
Wenn Frauen Hormonschübe, Brustspannen, Hitzewallungen und körperlichen 
Veränderungen am eigenen Leib erfahren, kommen viele Fragen auf. 
Was Frauen wissen sollten erfahren sie hier: 
www.anzag.de/aonSource/service/tipps/wechseljahre.html

Quelle: www.meine-gesundheit.de/  

Das Klimakterium (Wechseljahre) setzt bei der Frau im Alter von etwa 45 Jahren, mit einem 
allmählichen, über Jahre gehenden, Abfallen des Östrogenspiegels ein. Schließlich stellt 
sich die letzte Monatsblutung (Menopause) ein. Meist kommt die Menstruation vorher schon 
unregelmäßig. Zu der hormonellen Veränderung und den dadurch ausgelösten körperlichen 
Umstellungen kommen in diesen Jahren meist wichtige soziale Veränderungen auf eine

Frau zu, die manche Frauen psychisch sehr beschäftigen oder sogar zu belastenden 
Problemen werden können.


Quelle: www.menopause-infoline.com/scripts/de/consumer/index.php  
Viele wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit und den hohen medizinischen Nutzen der Hormonbehandlung in den Wechseljahren. Die Hormonbehandlung ist die wirksamste Therapie bei klimakterischen Beschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüchen, Schlafstörungen, depressiver Verstimmung oder Nervosität.

www.stiftung-warentest.de

Im Alter zwischen 40 und 60 Jahren endet die zyklische Hormonproduktion der Eierstöcke und damit die Fruchtbarkeit jeder Frau. Die letzte Regelblutung heißt in der Medizin Menopause. Die so genannten Wechseljahre (Klimakterium) durchlebt etwa ein Drittel der Frauen ohne Beschwerden. Bei einem weiteren Drittel sind die Beschwerden so leicht, dass die Frauen keine Behandlung suchen. Das letzte Drittel der Frauen hat Beschwerden und wünscht eine Behandlung.

 

Siehe auch:
www.ulrike-maldoff.de/gesundheit/wechseljahre/index.php
www.netdoktor.de/ratschlaege/fakten/wechseljahre.htm
http://frauen.qualimedic.de/Wechseljahre.html  
www.wechseljahre-des-mannes.de/ 
www.wechseljahre-remifemin.de/
www.prolavita.com/index.html
www.climodien.de/ 


Windpocken


www.kind.qualimedic.de/Windpocken
Infos über die Kinderkrankheit.

 

www.m-ww.de/krankheiten/kinderkrankheiten/windpocken.html  
Infos über die Ursache und Behandlungsmöglichkeiten.

 

 

 


nach oben

 

Xanthelasma  (Siehe auch: Augen)

http://flexicon.doccheck.com/Xanthelasma
Ein Xanthelasma ist eine flache, fetthaltige, hellgelbe Cholesterinablagerung in der Haut. Die 
plattenförmigen Ablagerungen treten im Bereich der Augenlieder und des angrenzenden 
Gewebes auf. Sie sind leicht verschiebbar und häufig an beiden Augen symmetrisch angeordnet.

www.augenratgeber.de/lex_links/xanthelasma.php  
Xanthelasma: Gutartiger Augenlidtumor. Dabei werden Fettablagerungen im inneren Lidwinkel gebildet. Xanthelasma treten häufig beidseitig auf. Größtenteils sind Frauen nach den Wechseljahren von diesen kosmetisch unschönen, jedoch schmerzfreien Plaqueablagerungen unter den Augen betroffen. Fettstoffwechselstörungen sind die Hauptursache, ebenso können Diabetiker unter dem Xanthelasma leiden. Eine Entfernung erfolgt operativ, die Häufigkeit der Wiederkehr ist hoch. 

Xanthom (Siehe auch: Haut)

http://gripsdb.dimdi.de/rochelexikon/ro40000/r42053.html
Xanthome sind weiche, gelbliche bis rot-bräunliche Knoten an der Haut. Sie bilden sich durch Ansammlung von überschüssigen Fetten (wie Triglyzeriden oder Cholesterin) in Bindegewebswucherungen unter der Hautoberfläche. Xanthome verursachen keine Schmerzen und treten an vielen Körperstellen auf. Sie sind vorzugsweise an den Ellbogen, Knien, Händen, Füßen, Gelenken, Sehnen und am Gesäß zu finden.

Quelle: www.diabetesgate.de/diabetes/2005/lexikon/lexikon_xanthom_3835.php  
Kurz erklärt: Xanthom (Gelbknoten) Das Xanthom ist ein gutartiger Hauttumor, bei dem es zu 
einer knotenförmigen Neubildung der Haut kommt. Die Verformungen kommen besonders an 
den Beugeseiten der Extremitäten (Knie, Ellenbogen), aber auch am Augenlid vor

 


nach oben

 

Yusho- Krankheit

www.umweltlexikon-online.de/fp/archiv/RUBgesundheitarbeitsplatz/YushoKrankheit.php
Hier handelt es sich um eine in Japan vorgekommene Vergiftung mit polychlorierten Biphenylen (PCB) und Furanen.

 


nach oben

 

Zuckerkrankheit  (Diabetes mellitus)

www.meine-gesundheit.de/288.0.html
Diabetes mellitus (im Volksmund Zuckerkrankheit genannt) stellt die am häufigsten auftretende Stoffwechselstörung dar. In der Bundesrepublik sind etwa 5 % der Bevölkerung daran erkrankt.

Siehe auch:
www.diabetesstiftung.de/
www.aok.de/bund/rd/90210.htm  
www.diabetes-risiko.de/dr_news.0.html

Zwölffingerdarmgeschwür

Zwölffingerdarmgeschwür: (Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür -Peptisches Ulkus, Ulkuskrankheit)

Quelle: www.onmeda.de/krankheiten/zwoelffingerdarmgeschwuer.html
Bei einem Zwölffingerdarmgeschwür handelt es sich um eine tief reichende Schädigung der 

Wand des Zwölffingerdarms. Häufigste Ursache ist eine übermäßige Absonderung (Hypersekretion) von Magensaft. Auch andere Faktoren wie bestimmte Medikamente, Nikotin, Alkohol oder Stressbelastungen können die Entstehung begünstigen.
Siehe auch:
www.meine-gesundheit.de/541.0.html
www.magen.hexal.de/erkrankungen/magengeschwuer_zwoelffingerdarmgeschwuer.php

 


nach oben

 

>> Home

>> Kontakt

>> Über Mich

>> Impressum

>> Gästebuch

>> Unterhaltung

>> Gesundheit

>> Computer

>> Shopping

>> Finanzen

>> Familie

>> Mobiles

>> Reisen

>> Internet

>> Umwelt

>> Sport

>> Tiere

Sicherheit geprüft durch

 

 

 

 

 

Vielen dank  für Ihren Besuch: Ich hoffe das galaxylinks Ihren gefallen hat  und wenn ja bitte weiter sagen. Besuchen. Sie  mich  bald  wieder. Ihr  Helmut Birkholz